logo
neurodermitis-lichttherapieNeurodermitis-Behandlung

Wirkt Lichttherapie bei Neurodermitis?

c042e9a4dc6f4088b2d38512e01338da

Dr. med. Sarah Bechstein

Fachärztin für Dermatologie & Venerologie und Mitbegründerin von FORMEL SKIN

In diesem Artikel

Die UV-Strahlung der Sonne wirkt sich positiv auf die typischen Symptome einer Neurodermitis aus. Dies macht sich die Medizin zunutze, indem sie zur Behandlung von Neurodermitis auch eine sogenannte Lichttherapie mit UV-Strahlung eingesetzt.  Wie genau das funktioniert, erklären wir hier.

neurodermitis-lichttherapie-2

Das Wichtigste in Kürze

  • Die UV-Strahlung der Sonne kann die typischen Symptome von Neurodermitis lindern; diese Eigenschaft wird in der medizinischen Lichttherapie genutzt.
  • Aktuelle Studien zeigen, dass Lichttherapie Entzündungen bei Neurodermitis effektiv reduzieren kann, jedoch keine dauerhafte Heilung der Erkrankung gewährleistet.
  • Es gibt verschiedene Varianten der Lichttherapie, darunter Schmalband-UVB-Phototherapie und Psoralen UVA-Therapie, wobei die Wahl der Methode individuell von Fachleuten getroffen werden sollte.

Wie funktioniert eine Lichttherapie bei Neurodermitis?

In der Medizin beschreibt der Begriff Lichttherapie eine Behandlungsmethode, bei der mithilfe von Lampen und speziellen Lichtstrahlen unterschiedliche Krankheiten gelindert oder die Symptome gänzlich entfernt werden können. Unterschieden wird zwischen verschiedenen Arten von Lichtstrahlen, die in ihrem Wellenlängenspektrum und ihrer Lichtstärke variieren.

Psychische Erkrankungen werden etwa mit besonders hellen Lampen behandelt, die ein sonnenähnliches Licht erzeugen. Dabei wird die Helligkeit zur Therapie genutzt, weshalb ein UV-Filter eingesetzt wird.

Genau das Gegenteil ist bei dermatologischen Lichttherapien für Neurodermitis der Fall: Hier werden die UVA- und UVB-Strahlen zur Behandlung von Hauterkrankungen verwendet, insbesondere bei Anwendungen wie der UV-Bestrahlung bei Neurodermitis Die behandelnden Ärzt:innen passen die Lichtstrahlen an die jeweilige Erkrankung an, je nachdem, ob damit Akne, Schuppenflechte, Neurodermitis oder eine andere Hautkrankheiten behandelt werden sollen.

Diagnose: Was hilft gegen meine Neurodermitis?

Neurodermitis zu erkennen und die richtige Behandlung zu finden, ist nicht immer einfach. Bis jetzt! Denn mit FORMEL SKIN funktioniert die Online-Hautanalyse & Diagnose ganz einfach per App. Das Ärzt:innenteam analysiert Deine Haut, stellt eine Diagnose und den passenden Behandlungsplan (inkl. Rezept) für Dich zusammen. Gegen eine einmalige Zahlung von nur 12€ erhältst Du Diagnose und Behandlungsplan innerhalb von 24h* in der App und das Privat-Rezept bequem nach Hause geschickt. Alles, was die Ärzt:innen von Dir brauchen, sind ein paar Informationen und eine Handvoll Fotos von Deiner Haut.
*Die 24h Diagnose gilt an Werktagen. An Wochenenden und Feiertagen kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen.
  • app-apple-logo-dark
  • app-google-logo-dark

Lichttherapie bei Neurodermitis

Neurodermitis ist eine chronisch-entzündliche Hautkrankheit, die oft mit geröteten, rauen Hautstellen, Hautekzemen und starkem Juckreiz einhergeht. Die Entzündungen der Haut entstehen, weil die oberste Hautschicht (Epidermis) nicht richtig aufgebaut ist und so Allergene und Schadstoffe schneller in die Haut eindringen können.

Laut aktuellen Studien kann eine Lichttherapie bei Neurodermitis die akuten Entzündungen in der Haut effektiv lindern und auch gegen den damit verbundenen Juckreiz helfen. Da Neurodermitis eine chronische Krankheit ist, kann leider auch eine Behandlung mit UV-Licht nicht für eine dauerhafte Heilung der Erkrankung sorgen.

Welche Arten von Lichttherapie werden bei Neurodermitis eingesetzt?

Lichttherapie wird bei Neurodermitis in verschiedenen Varianten eingesetzt. Zum einen wird in vielen Fällen die sogenannte Schmalband-UVB-Phototherapie genutzt: Die betroffenen Hautstellen werden dabei mit UVB-Licht mit einer Wellenlänge von 311 bis 313 Nanometern bestrahlt.

Zum anderen gibt es die Möglichkeit, die Ekzeme mit der Psoralen UVA-Therapie zu behandeln. Dabei wird Patient:innen zunächst das Medikament Psoralen oral verabreicht oder alternativ über Cremes und Gele auf die Haut aufgetragen. Das Psoralen macht die Haut empfindlicher gegenüber UV-Strahlung und die Behandlung damit effektiver.

Außerdem kann die Lichttherapie bei Neurodermitis auch in Kombination mit einem Bad durchgeführt werden (Balneophototherapie). Dabei können Patient:innen während des Bades oder im Anschluss an das Bad bestrahlt werden. Laut aktuellen Forschungsergebnissen ist die synchrone Licht-Bade-Therapie etwas effektiver als eine alleinige Bestrahlung.

Die Auswahl der richtigen Therapie muss unbedingt von einer/m erfahrenen Ärzt:in durchgeführt werden. Die Effektivität der Bestrahlung hängt nämlich nicht nur von der Wellenlänge, sondern auch von der verabreichten Dosis und der Strahlungsdauer ab. Dabei müssen Faktoren wie Hauttyp, Vorbehandlungen und Vorerkrankungen berücksichtigt werden. Daneben gibt es auch Medikamente wie Antibiotika, die dafür sorgen können, dass die Haut empfindlicher auf die Lichttherapie bei Neurodermitis reagiert.

Wie läuft eine Lichttherapie bei Neurodermitis ab?

Die Behandlung von Neurodermitis per Lichttherapie wird in der Regel in Kliniken oder in Ärzt:innen-Praxen durchgeführt. Dafür gibt es spezielle Kabinen mit Leuchtstoffröhren, deren Wellenlängen flexibel eingestellt werden können. Neben den Vollbestrahlungsgeräten gibt es Teilbestrahlungsgeräte, für die genaue und effektive Bestrahlung einzelner Körperteile.

In der Regel werden die zu behandelnden Hautpartien 2 bis 6 Mal die Woche, über einen Zeitraum von 4 bis 12 Wochen, bestrahlt. Da sich der Körper erst an die UV-Strahlung gewöhnen muss, wird die Dauer und Intensität der Bestrahlung nach und nach erhöht.

neurodermitis-lichttherapie-1

Vorteile von FORMEL SKIN: Keine Wartezeiten, digitale Intimsphäre & mehr!

FORMEL SKIN

Konventionelle Behandlung

Keine Wartezeit

Lange Wartezeiten: Oft müssen Patient:innen auf einen freien Termin warten.

Digitaler Fragebogen

Papierbasierter Fragebogen: Man muss Formulare manuell und vor Ort ausfüllen

Digitale Intimsphäre

Physische Präsenz erforderlich: Notwendigkeit, sich physisch für Untersuchungen auszuziehen.

Diskretion

Weniger Privatsphäre: In der Praxis warten und von anderen gesehen werden.

Familienorientierte Lösung

Unbequem für Familien: Notwendigkeit, mit Kindern zur Praxis zu reisen und zu warten

Flexibilität bei der Terminwahl

Eingeschränkte Terminauswahl: Termine nur innerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten.

Ortsunabhängigkeit

Ortsgebunden: Notwendig, zur Praxis zu reisen, vor allem für Menschen in abgelegenen Gebieten.

Geringeres Ansteckungsrisiko

Höheres Ansteckungsrisiko: Physischer Kontakt in der Praxis erhöht potenziell das Infektionsrisiko.

Zugang zu Spezialist:innen

Eingeschränkter Zugang zu Spezialist:innen: Man muss den Arzt/die Ärztin konsultieren, zu dem/der man geht.

Zeitersparnis

Zeitaufwand: Anfahrt zur Praxis und eventuelle Wartezeiten vor Ort.

Möglichkeit zur Zweitmeinung

Schwierigkeit, eine Zweitmeinung zu erhalten: Man muss einen weiteren Termin bei einem anderen Arzt vereinbaren.

Ist eine Lichttherapie bei Neurodermitis auch zu Hause möglich?

In der Theorie kann eine Lichttherapie bei Neurodermitis auch zu Hause durchgeführt werden, in der Praxis ist dies aber kaum umsetzbar. Patient:innen müssten sich eine der teuren UV-Kabinen kaufen und eine regelmäßige Wartung veranlassen. Wird eine Balneophototherapie genutzt, braucht man für das Bad in Salzwasser 15 kg Salz auf 150 l Wasser. Dies ist nicht nur aus umwelttechnischen Gründen schwierig, sondern diese große Menge an Salz würde zusätzlich die Wasserleitungen angreifen. Um eine effektive Therapie zu garantieren, sollte die Lichttherapie bei Neurodermitis in einer Klinik oder in einer Praxis durchgeführt werden, auch wenn der Zeitaufwand der Behandlung dadurch gesteigert wird.

Dank der FORMEL SKIN-App weiß ich endlich was mit meiner Haut los ist.

marie-testimonial

Marie

check-star-icon
28 Jahre alt

Welche Nebenwirkungen hat eine Neurodermitis-Lichttherapie?

Die Lichttherapie-Nebenwirkungen bei Neurodermitis sind recht vielfältig. Zum einen können die UV-Strahlen für ein Austrocknen der Haut sorgen, deswegen müssen Patient:innen sich nach jeder Sitzung gut eincremen. Zum anderen kann bei Patient:innen das Auftreten von Lippenherpes durch eine Lichttherapie begünstigt werden. Zur Vorbeugung kann man auf die Lippen vor der Bestrahlung Sonnencreme auftragen. In seltenen Fällen kann es auch zu roten Hautflecken, Haarwurzelentzündungen und vorzeitiger Hautalterung kommen. Psoralen kann auch in seltenen Fällen zu Übelkeit und Erbrechen führen.

Um den Lichttherapie-Nebenwirkungen der Haut vorzubeugen, muss am Tag einer Behandlung darauf geachtet werden, sich vor natürlicher UV-Strahlung mithilfe von passender Kleidung, Sonnencremes und Brillen zu schützen. Besonders nach der Einnahme von Psoralen ist die Haut sehr empfindlich gegenüber Sonnenstrahlen.

Welche Alternativen zur Lichttherapie bei Neurodermitis gibt es?

Zwar ist die Lichttherapie bei akuter Neurodermitis ein effektives Mittel, um gegen Entzündungen und Ekzeme vorzugehen, die Behandlung ist jedoch sehr zeitintensiv ist und kann Nebenwirkungen auslösen. Deshalb sollte sie nur als eines der letzten Mittel eingesetzt werden.

Die effektivste Art und Weise gegen die typischen Schübe vorzugehen, ist sie gar nicht erst entstehen zu lassen. Mithilfe einer angepassten Hautpflege, der Vermeidung von Umweltreizen und einem bedarfsgerechten Einsatz von Medikamenten können die Symptome gelindert und die Zeiträume zwischen den Schüben verlängert werden.

Deine Alternative zum Arztbesuch

Konventionelle Behandlung
logo
Wartezeit für einen TerminCa. 2 Monate
Wartezeit für einen TerminKeine
Ärztliche BetreuungNur mit Termin
Ärztliche BetreuungJederzeit verfügbar
PreisSprechstunde ab €60 für Selbstzahler
Preis€12 pro Diagnose

Unsere erfahrenen Ärzt:innen analysieren Deine Haut, bestimmen die Ursache Deiner Hautunreinheiten und stellen eine personalisierte Behandlung mit individuellen Wirkstoffen für Dich zusammen. Während der gesamten Behandlung stehst Du im engen Austausch mit unseren Ärzt:innen und die Wirkstoffe können regelmäßig an die Fortschritte Deiner Haut angepasst werden.

Diagnose via App
Kein Befund, keine Kosten!

Die richtige Routine bei der Hautpflege

Die richtige, angepasste Hautpflege ist bei der Behandlung von Neurodermitis besonders wichtig. Neben herkömmlichen Methoden kann auch die Lichttherapie bei Neurodermitis eine effektive Behandlungsoption sein. Aufgrund der geschwächten Hautbarriere ist die oberste Hautschicht oft trocken und rau und ihr müssen ausreichend Pflegestoffe und Feuchtigkeit zugeführt werden.

Da die Haut von Patient:innen besonders leicht reizbar ist, solltest Du bei der Zusammenstellung der Pflege auf reizende Duft- und Konservierungsstoffe verzichten. Diese wirken sich negativ auf Deine geschwächte Haut aus und können sogar einen Schub erst auslösen.  Um sicherzustellen, dass Du nur reizarme Pflegeprodukte nutzt, solltest Du auf natürliche Wirkstoffe wie Urea und Ceramide zurückgreifen. Diese versorgen Deine Haut verlässlich mit Feuchtigkeit und stärken auch die Hautbarriere.

Die Hautarztpraxis ist bei einer Lichttherapie bei Neurodermitis in der Regel erste Anlaufstelle. Aber nicht immer lässt es sich so lange auf einen ersten Termin warten. Gut, wenn Du Dich in dem Fall an unser erfahrenes Ärzt:innenteam wenden kannst – und das schnell und bequem online oder über die App. Wir gehen vertraulich mit Deinen Daten um und übermitteln Dir innerhalb von 24 Stunden eine fachärztliche Einschätzung.

Lichttherapie bei Neurodermitis: Umweltreize vermeiden

Unter Umständen kann der Kontakt zu verschiedenen Umweltreizen die typischen Symptome wie Ekzeme und Juckreiz auslösen. Welche Einflüsse bei den einzelnen Patient:innen genau die Neurodermitis-Schübe entfachen, ist individuell verschieden und kann nicht pauschalisiert werden. Neben diesen Reizen kann auch die Lichttherapie bei Neurodermitis eine Rolle in der Behandlung spielen. Jedoch sind die folgenden Reize bekannt dafür, in vielen Fällen für die Symptome verantwortlich zu sein, oder einen Schub zu begünstigen:

  • Wetterextreme

  • Reizende Pflegestoffe

  • Allergene (z. B. Tierhaare, Pollen)

  • Kleidung (z. B. aus Wolle)

Neurodermitis-Behandlung mit Medikamenten

Bevor im Zuge eines Schubes eine Lichttherapie bei Neurodermitis oder sogar systemische Medikamente genutzt werden, wird zunächst eine äußerliche Behandlung mit wirkstoffhaltigen Cremes und Salben eingesetzt.

Besonders Wirkstoffe aus der Gruppe der Glukokortikoide haben sich in solchen akuten Phasen bewährt. Umgangssprachlich werden solche Präparate auch Cortison genannt, obwohl Cortison nur ein einziger Stoff aus der Wirkstoffgruppe ist. Glukokortikoide helfen schnell und effektiv gegen Entzündungen und lindern deswegen Ekzeme und dementsprechend auch den Juckreiz.

Bei Patient:innen, bei denen Cortison nicht anschlägt, empfehlen Ärzt:innen Behandlungsformen mit Calcineurin-Inhibitoren. Wirkstoffe wie Tacrolimus können Immunreaktionen unterbinden und damit auch die krankheitsbedingten, überschießenden Immunreaktionen verringern.

Willst Du mehr zum Thema Neurodermitis lesen?

Hier informieren!
  • logo-bazaar
  • logo-gq
  • logo-womens-health

FAQ –Lichttherapie Neurodermitis

  • Was ist das Hauptziel der Lichttherapie bei Neurodermitis?

    Das Hauptziel der Lichttherapie bei Neurodermitis ist die Linderung der akuten Entzündungen und des Juckreizes, die bei dieser Hauterkrankung auftreten. Obwohl die Lichttherapie die Symptome effektiv behandeln kann, bietet sie keine dauerhafte Heilung der Erkrankung.

  • Ist die Lichttherapie bei Neurodermitis sicher?

    Ja, wenn sie korrekt und unter Anleitung eines erfahrenen Dermatologen durchgeführt wird. Es gibt jedoch einige Nebenwirkungen, wie Hautaustrocknung und potenzielle Hautalterung, die beachtet werden sollten. Deshalb ist es wichtig, nach jeder Sitzung die Haut richtig zu pflegen und sich vor der Sonne zu schützen, insbesondere nach der Einnahme von Psoralen.

  • Wie oft sollte eine Lichttherapie-Sitzung für Neurodermitis durchgeführt werden?

    Typischerweise werden die betroffenen Hautpartien 2 bis 6 Mal pro Woche bestrahlt. Die genaue Häufigkeit und Dauer hängen vom Schweregrad der Neurodermitis und der Reaktion der Haut auf die Behandlung ab. Der Behandlungszeitraum erstreckt sich meistens über 4 bis 12 Wochen.

  • Kann ich eine Lichttherapie für Neurodermitis zu Hause durchführen?

    Theoretisch kann eine Lichttherapie bei Neurodermitis zu Hause durchgeführt werden. Es wird jedoch aufgrund der hohen Kosten für UV-Kabinen und der notwendigen fachlichen Expertise in der Regel nicht empfohlen. Es ist am sichersten und effektivsten, die Lichttherapie bei Neurodermitis in einer spezialisierten Klinik oder Praxis durchführen zu lassen.

Keep Reading

View all