Akne

Aknebehandlung mit Aknemycin: Wirkung, Anwendung und Alternativen

Zur kurzfristigen Behandlung von Akne können Dermatolog*innen auf eine Reihe verschiedener Präparate zurückgreifen. Dazu gehört auch Aknemycin – eine rezeptpflichtige Pflegeserie mit antibiotischer Wirkung. 

Wie die Behandlung funktioniert, was Du dabei beachten solltest und wie Dir FORMEL Skin eine Behandlung zusammenstellt, die wirklich zu Deiner Haut passt, wollen wir Dir hier zeigen.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Deine FORMEL Skin-Dermatologin

Dr. med. Sarah Bechstein

Fachärztin für Dermatologie
Zum Profil

“Den Alkohol in den Aknemycin-Lösungen verträgt nicht jede Haut optimal. Lass Dich deshalb vorab von einer/m Dermatolog*in beraten, ob es Behandlungsmöglichkeiten gibt, die besser zu Dir und Deiner Haut passen.”

Antibiotikum gegen Akne: Was ist Aknemycin Lösung und Salbe?

Aknemycin und Aknemycin Plus sind zwei rezeptpflichtige Lösungen, die von Dermatolog*innen zur Behandlung von Akne eingesetzt wird. Das Präparat ist außerdem als Salbe erhältlich. Alle drei Mittel enthalten das Antibiotikum Erythromycin, das effektiv gegen Bakterien wirkt – die Hauptverursacher von entzündeten Pickeln und Akne. In Aknemycin und Aknemycin Salbe sind in 10g des Produkts 0,2 g Erythromycin enthalten. Aknemycin Plus enthält, neben 0,4g Erythromycin, zusätzlich 0.25 mg Tretinoin – ein wirkungsvolles Derivat der Vitamin-A-Säure, das die Zellerneuerung der Haut fördert und dadurch auch gegen Akne und unreine Haut eingesetzt wird. Alle Varianten von Aknemycin wirken sowohl gegen Pickel, als auch Komedonen (Mitessern) und fettende (seborrhoischer) Haut. Bevor Aknemycin verschrieben wird, prüft ein/e behandelnde/r Dermatolog*in immer, welche Variante am besten zu Deinen individuellen Hautbedürfnissen passt und ob die enthaltenen Wirkstoffe für Deine Haut geeignet sind.

Ist eine Behandlung mit Aknemycin das Richtige für mich?

Die passende Behandlung gegen Akne, Pickel und unreine Haut zu finden, kann schwierig sein. Deshalb helfen Dir erfahrene Dermatolog*innen: Sie analysieren online Dein Hautbild und stellen so einen Behandlungsplan mit Wirkstoffen zusammen, die wirklich zu Deiner Haut passen. Starte jetzt, indem Du einfach online unseren Fragebogen ausfüllst!

Erythromycin + Tretinoin: Wie wirkt Aknemycin gegen Akne und Pickel?

Die häufigsten Ursachen für anhaltende Akne und Hautunreinheiten sind eine Überproduktion von Talg und ein gestörter Hauterneuerungsprozess. Beide Faktoren sind genetisch oder hormonell bedingt. Wenn die Haut zu viele ihrer eigenen Öle produziert oder abgestorbene Hautschuppen nicht rechtzeitig abträgt, kann das dazu führen, dass diese die Poren der Haut verstopfen. Die angelagerten Verunreinigungen bieten Aknebakterien einen idealen Lebensraum. Sie verursachen Infektionen, die wir zum Beispiel als entzündete Pickel kennen.

Der Wirkstoff Erythromycin, der in allen Aknemycin-Präparaten enthalten ist, ist ein Akne-Antibiotikum und wirkt besonders stark gegen die bakterielle Infektion der Haut. Er dringt tief in die Talgdrüsen der Haut und tötet dort die Bakterien ab, die für die Bildung von entzündlicher Akne verantwortlich sind. Dieser Effekt wird von den Alkoholen, die in den beiden Aknemycin-Lösungen enthalten sind, zusätzlich verstärkt. Wie bei allen Antibiotika stellt sich auch bei Erythromycin im Laufe der Zeit ein Gewöhnungseffekt ein. Daher kann der Wirkstoff nicht für eine langfristige Behandlung von Akne genutzt werden.

Aknemycin Plus enthält neben Erythromycin auch Tretinoin, ein Wirkstoff aus der Gruppe der Vitamin-A-Derivate Tretinoin normalisiert und beschleunigt die Zellerneuerung der Haut, wodurch die oberste Hornschicht aufgelockert und leicht abgetragen werden kann. Eine erneute Verstopfung der Poren wird auf diese Weise verhindert. Neben seiner regenerierenden Eigenschaften wirkt Tretinoin außerdem beruhigend und entzündungshemmend.

Deine 3 Produkte gegen Akne

Mit Deiner personalisierten Behandlung von FORMEL Skin wollen wir Dir eine vollständige Routine gegen Akne bieten. Deshalb erhältst Du von uns 3 Produkte mit den Wirkstoffen, die perfekt zu Deiner Haut passen:

  • FORMEL mit angepassten Wirkstoffen gegen Akne, Pickel und andere Hautunreinheiten
  • PFLEGE zur Verbesserung Deines Hautbilds
  • REINIGUNG für die optimale Aufnahme der Inhaltsstoffe

Anwendung: Wie verwende ich Aknemycin Lösung und Salbe?

Bevor Du eine Behandlung mit Aknemycin beginnst, solltest Du in jedem Fall mit einem/r Dermatolog*in sprechen und herausfinden, ob das Präparat für Deine Haut geeignet ist. Dein/e Ärtz*in kann auch herausfinden, welches der drei Präparate am besten zu Deiner Haut passt und Dir ein passendes Rezept ausstellen.

Solange Du keine andere Empfehlung bekommen hast, solltest Aknemycin (Plus / Salbe) zweimal am Tag auf Deiner gereinigten Haut anwenden. Trage es dafür mit dem Applikator der Flasche oder den Fingern auf die Hautpartien auf, die Du behandeln möchtest. Sowohl der enthaltene Alkohol als auch Tretinoin können die Haut austrocknen und empfindlich für UV-Strahlung machen. Ergänze Deine Hautpflegeroutine deshalb um eine Feuchtigkeitspflege und einen ausreichenden Sonnenschutz.

Erfahrungen: Wie schnell wirkt Aknemycin gegen Akne?

Über den Behandlungserfolg entscheidet – nicht nur bei Aknemycin – vor allem die Regelmäßigkeit der Anwendung. Die ersten positiven Effekte zeigen sich meist nach mehreren Wochen.

Da es sich beim Hauptwirkstoff von Aknemycin um ein Antibiotikum handelt, sollte die Anwendung niemals länger fortgeführt werden, als es von dem/der Dermatolog*in empfohlen wurde. Die Behandlung mit Aknemycin und Aknemycin Salbe solltest Du deshalb nach spätestens 6 Wochen beenden; für Aknemycin Plus werden üblicherweise Behandlungszeiträume von 9 bis 12 Wochen empfohlen.

Erste Ergebnisse nach 6 Wochen

Bei FORMEL Skin begleitet Dich Dein/e Dermatolog*in während der gesamten Behandlung und passt die Wirkstoffe in den Produkten individuell an. Auch wenn jede Haut ein wenig anders ist, siehst Du so bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.

Hat Aknemycin Nebenwirkungen?

Jedes Medikament – ganz gleich, wie es eingesetzt wird – kann auch Nebenwirkungen haben. Viele Patient*innen bemerken bei der Anwendung von Aknemycin Hautirritationen, Brennen, Rötungen und Juckreiz. Dabei sind besonders die Stellen betroffen, auf die der Wirkstoff aufgetragen wurde. Auch eine Erstverschlimmerung, bei der sich die Aknesymptome zu Beginn der Behandlung verschlechtern, ist bei der Anwendung von Aknemycin möglich. 

Die meisten dieser Nebenwirkungen sind mild ausgeprägt und verschwinden nach einigen Tagen von selbst. Bei allergischen Reaktionen oder starken Schmerzen solltest Du jedoch nicht zögern, die Anwendung zu stoppen und Deine/n Dermatolog*in zu kontaktieren

Aknemycin in der Schwangerschaft

Wirkstoffe aus der Familie der Retinoide, zu denen auch Tretinoin gehört, können in der Schwangerschaft zu Geburtsfehlern führen. Die Aknemycin Plus Lösung darf von Schwangeren daher unter keinen Umständen verwendet werden.

Aknemycin und Aknemycin Salbe (ohne Tretinoin) haben dagegen keinen nachweislichen Effekt auf die Entwicklung des Kindes. Trotzdem sollte die Anwendung vorab mit der/dem behandelnden Gynäkolog*in abgesprochen werden.

Dein Weg zu reiner Haut