Akne

Carbamid (Urea) gegen trockene Haut: Wirkung & Alternativen

Trockene, schuppende Haut ist nicht nur unangenehm, sondern kann unter Umständen auch starke Schmerzen und Wunden verursachen. Um sie zu behandeln, setzen Hautpflege-Expert*innen auf Cremes wie Carbamid, die den feuchtigkeitsspendenden Wirkstoff Urea enthalten. 

Wie genau Carbamid wirkt, welche Anliegen mit der Creme behandelt werden können und welche alternative Lösung FORMEL Skin Dir bietet, erfährst Du hier.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Deine FORMEL Skin-Dermatologin

Dr. med. Sarah Bechstein

Fachärztin für Dermatologie
Zum Profil

“Urea reicht als einzelner Wirkstoffe häufig nicht aus, um, trockener Haut effektiv entgegenzuwirken. Unsere Dermatolog*innen helfen Dir dabei, die Wirkstoffe zu finden, die wirklich zu Deiner Haut passen.”

Was ist Carbamid?

Unter dem Produktnamen Carbamid sind in der Apotheke drei verschiedene Cremes erhältlich, die alle den feuchtigkeitsspendenden Wirkstoff Urea (lat. für Harnstoff) enthalten. Carbamid, Carbamid + VAS und Carbamid Forte unterscheiden sich in ihrer Wirkstoffkonzentration, in der Kombination mit weiteren aktiven Inhaltsstoffen und ihrem Anwendungsgebiet. 

Carbamid enthält 12 % Harnstoff und wird von Dermatolog*innen vor allem zur Behandlung von sehr trockenen Hautstellen, Reibeisenhaut und milder Ichtyose empfohlen. Carbamid + VAS enthält neben Urea ein Derivat der Vitamin-A-Säure (Tretinoin) und wird bei besonders schweren Verhornungsstörungen oder starker Ichtyose verschrieben. Carbamid Forte enthält nicht nur 18 % Urea, sondern auch Glykolsäure; die Fußcreme wird besonders zum Entfernen von Hornhaut eingesetzt.

Carbamid und Carbamid Forte sind in der Apotheke rezeptfrei erhältlich. Da Carbamid + VAS den verschreibungspflichtigen Wirkstoff Tretinoin enthält, kannst Du die Creme auch nur mit einem ärztlichen Rezept in der Apotheke kaufen.

Ist eine Behandlung mit Carbamid das Richtige für mich?

Die passende Behandlung gegen Akne, Pickel und unreine Haut zu finden, kann schwierig sein. Deshalb helfen Dir erfahrene Dermatolog*innen: Sie analysieren online Dein Hautbild und stellen so einen Behandlungsplan mit Wirkstoffen zusammen, die wirklich zu Deiner Haut passen. Starte jetzt, indem Du einfach online unseren Fragebogen ausfüllst!

Wie wirken Carbamid, Carbamid + VAS und Carbamid Forte?

Der Wirkstoff Urea wird vom menschlichen Körper selbst gebildet und zählt deshalb zu den natürlichen Feuchthaltefaktoren (auch Natural Moisturing Factors oder NMFs) unserer Haut. Er unterstützt den Körper dabei, Wasser zu binden und den Feuchtigkeitshaushalt in der Haut zu regulieren. Mit zunehmendem Alter verlangsamt sich die körpereigene Produktion von Urea und die Haut erscheint trockener. Hautkrankheiten wie Neurodermitis, Reibeisenhaut oder Psoriasis sowie Umweltfaktoren – trockene Luft, Kälte, häufiges Duschen – entziehen der Haut zusätzlich Feuchtigkeit. Sie wird rissig, spannt und bildet schneller Falten und Schuppen.

Pflegeprodukte, wie auch Carbamid, können die Haut mit einer künstlichen Zufuhr von Urea dabei unterstützen, Wasser an sich zu binden. Der Wirkstoff spendet nicht nur Feuchtigkeit, sondern hat außerdem beruhigende und antimikrobielle Eigenschaften. Besonders effektiv wirkt Harnstoff in Kombination mit Ceramiden. Sie können die natürliche Hautbarriere aufrechterhalten und die Feuchthaltefaktoren von Urea länger in der Haut einschließen.

Urea wirkt darüber hinaus keratolytisch (hornlösend) und löst die Verbindungen zwischen abgestorbenen Hautzellen. Trockene Schuppen werden dadurch schneller von der Hautoberfläche abgelöst, wodurch sie glatter und strahlender erscheint. Der zusätzliche Einsatz von Retinoiden (Vitamin-A-Derivaten) verstärkt diesen Effekt und wird daher bei der Behandlung von Ichthyose empfohlen. Carbamid + VAS Creme enthält deswegen nicht nur Urea, sondern auch 0,3 mg/g Tretinoin.

Harnstoff kann in Kombination mit Fruchtsäuren auch zur Behandlung von Hornhaut an Händen und Füßen verwendet werden. Die Carbamid Forte Fußcreme enthält deshalb nicht nur 18 % Urea, sondern auch Glykolsäure, die die Verhornung noch leichter von der Hautoberfläche löst.

Erste Ergebnisse nach 6 Wochen

Bei FORMEL Skin begleitet Dich Dein/e Dermatolog*in während der gesamten Behandlung und passt die Wirkstoffe in den Produkten individuell an. Auch wenn jede Haut ein wenig anders ist, siehst Du so bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.

Anwendung: Wie verwende ich Carbamid?

Bei sehr trockener Haut im Gesicht und am gesamten Körper empfehlen wir Dir, Dich von einem/r Dermatolog*in untersuchen zu lassen. Er / Sie kann einschätzen, ob eine Behandlung mit Carbamid zu Deiner Haut passt oder eine geeignete Alternative vorschlagen. Bei besonders starken Schuppenbildung oder Ichtyose kann Dir ein/e Dermatolog*in außerdem ein Rezept für Carbamid + VAS ausstellen.

Dein/e Dermatolog*in oder Apotheker*in kann Dir außerdem wertvolle Tipps für die Anwendung von Carbamid und Carbamid + VAS geben. Sofern es Dir nicht anders empfohlen wurde, kannst Du die Creme ein- bis zweimal am Tag auf die trockenen Stellen am ganzen Körper auftragen. Auf verletzter Haut und im Gesicht sollte Carbamid am besten gar nicht oder nur mit Vorsicht verwendet werden. Da Urea die Aufnahmefähigkeit der Haut für andere Wirkstoffe und somit das Risiko für Nebenwirkungen erhöht, solltest Du es vermeiden, Medikamente mit einer schälenden Wirkung auf die gleichen Stellen aufzutragen. 

Trockene Haut sollte nicht ausschließlich mit Carbamid behandelt werden. Dein/e Dermatolog*in kann Dir passende Produkte zur Reinigung und Pflege Deines Gesichts und für den gesamten Körper empfehlen, die genau zu Deiner Haut passen. Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auf feuchtigkeitsspendende, pflegende und reizarme Inhaltsstoffe gelegt werden. 

Erfahrungen: Wann kann ich mit den ersten Ergebnissen rechnen?

Studien und Erfahrungsberichte zeigen, dass Carbamid nachhaltig gegen trockene Haut und ihre begleitenden Symptome wirkt, wenn das Medikament regelmäßig angewendet wird. Wie lange die Behandlung mit Carbamid und Carbamid + VAS durchgeführt werden sollte, muss Dein/e Dermatolog*in – besonders im Fall von Neurodermitis, Psoriasis oder Ichtyose – individuell beurteilen.

Verursacht Carbamid Nebenwirkungen?

Urea ist ein sehr verträglicher Wirkstoff. Deshalb lösen Carbamid und Carbamid Forte auch nur in seltenen Fällen Nebenwirkungen aus. Trotzdem kann es in Einzelfällen zu Überempfindlichkeiten, Juckreiz und Rötungen kommen, insbesondere wenn das Medikament auf einer verwundeten Stelle aufgetragen wird.

Carbamid VAS kann aufgrund des enthaltenen Tretinoins stärker ausgeprägte Begleiterscheinungen auslösen. In den ersten drei Behandlungswochen bemerken viele Patient*innen Rötungen, Juckreiz oder Schuppung, die in der Regel nach kurzer Zeit abklingen. Wenn die Creme bei Dir eine Allergie oder große Schmerzen auslöst, solltest Du die Anwendung allerdings sofort stoppen und mit einem/r Dermatolog*in sprechen. Er / Sie kann die Ursache für die Reaktion herausfinden und Dir eine alternative Behandlungsmethode empfehlen.

Carbamid in der Schwangerschaft und Stillzeit

Es gibt bislang keine Anhaltspunkte dafür, dass trockene Haut in der Schwangerschaft oder Stillzeit nicht mit Urea behandelt werden kann. Trotzdem solltest Du Dich vorab von einem/r Dermatolog*in oder Gynäkolog*in zum Thema Carbamid und Hautpflege in der Schwangerschaft beraten lassen. 

Eine Ausnahme gilt für Carbamid + VAS: Da die Creme zusätzlich Tretinoin enthält, kann sie bei ungeborenen Kindern Geburtsfehler auslösen. Schwangere, Stillende oder Patient*innen, die eine Schwangerschaft planen, müssen deshalb auf die Anwendung von Carbamid + VAS verzichten.

Dein Weg zu reiner Haut

add photos