Akne

Dipalen-Creme gegen Akne: Anwendung, Erfahrungen & Alternativen

Akne und Hautunreinheiten machen sich bei jedem Menschen anders bemerkbar – und müssen deshalb individuell behandelt werden. Als verschreibungspflichtige Creme wird dabei häufig Dipalen mit dem Wirkstoff Adapalen empfohlen. 

Wie das Medikament auf Deiner Haut wirkt, was Du bei der Anwendung beachten musst und wie Dir FORMEL Skin eine ganz individuelle Alternative bieten kann, zeigen wir Dir hier.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Deine FORMEL Skin-Dermatologin

Dr. med. Sarah Bechstein

Fachärztin für Dermatologie
Zum Profil

“Nicht jede Haut verträgt den Wirkstoff Adapalen gleich gut. Wenn Du Dir unsicher bist, welche Behandlung zu Dir passt, hilft Dir unser Dermatologie-Team direkt online weiter.”

Was ist Dipalen-Creme?

Dipalen ist eine Akne-Creme, die von Dermatolog*innen zur Behandlung von milder Akne vulgaris verschrieben wird. In der Apotheke kannst Du die Creme unter dem Namen Dipalen® 1 mg/g auf Rezept kaufen.

Dipalen-Creme enthält den Wirkstoff Adapalen (Wirkstoffkonzentration: 0,1 %), der aus der Familie der Retinoide (Vitamin-A-Säure-Derivate) stammt. Wirkstoffe aus dieser Gruppe sind vor allem für ihre Verhornungs- und Mitesser-auflösende Wirkung bekannt. Dipalen wird deshalb hauptsächlich gegen Akne und Pickel, seltener aber auch gegen Pigmentstörungen und Aknenarben eingesetzt.

Adapalen-Creme: Wie wirkt Dipalen gegen Akne?

Gewöhnliche Akne (Akne vulgaris) hat in den meisten Fällen einen hormonellen oder genetischen Auslöser, der die Haut daran hindert, abgestorbene Zellen rechtzeitig abzutragen. Wenn die Haut zusätzlich besonders viele Öle und Talg bildet, lagern sich diese Verunreinigungen schnell in den Poren an. Dort bieten sie Aknebakterien einen idealen Lebensraum; sie vermehren sich und verursachen Infektionen. Die Folge sind Mitesser und entzündliche Symptome wie Pickel. 

Adapalen normalisiert die Zellbildung der Haut. Abgestorbene Hautzellen können sich leichter und schneller ablösen und lagern sich nicht mehr in den Poren an. So wird die Bildung neuer Pickel und Entzündungen verhindert. Adapalen hat außerdem eine antiinflammatorische Wirkung, die die Haut bei der Heilung von Entzündungen unterstützt.

Ist eine Behandlung mit Dipalen-Creme das Richtige für mich?

Die passende Behandlung gegen Akne, Pickel und unreine Haut zu finden, kann schwierig sein. Deshalb helfen Dir erfahrene Dermatolog*innen: Sie analysieren online Dein Hautbild und stellen so einen Behandlungsplan mit Wirkstoffen zusammen, die wirklich zu Deiner Haut passen. Starte jetzt, indem Du einfach online unseren Fragebogen ausfüllst!

Anwendung: Wie verwende ich Dipalen-Creme?

Bevor Du mit der Anwendung von Dipalen beginnst, solltest Du Deine Haut zunächst von einem/r Dermatolog*in untersuchen lassen. Er/sie kann genau einschätzen, ob Dipalen das richtige Medikament für Dich ist und Dir ein passendes Rezept ausstellen. Dipalen wird von Ärzt*innen bevorzugt bei milder Akne verschrieben. In schwereren Fällen helfen Kombinationspräparate mit mehreren aktiven Wirkstoffen.

Sofern es Dein/e Dermatolog*in nicht anders verordnet hat, kannst Du Dipalen einmal am Tag verwenden. Trage dafür abends eine dünne Schicht Creme auf die gereinigte Haut auf und lasse das Medikament gut einwirken. Im Anschluss kannst Du Deine Haut mit einer feuchtigkeitsspendenden Pflege versorgen, damit sie nicht austrocknet. Da Dipalen die Lichtempfindlichkeit der Haut verstärkt, solltest Du am nächsten Tag unbedingt eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, um Deine Haut nicht zu schädigen. Wichtig: Dipalen darf nicht in Kontakt mit offenen Wunden oder empfindlichen Schleimhäuten gelangen.

Erfahrungen mit Dipalen: Wann sehe ich die ersten Ergebnisse?

Jede Haut hat ihre ganz eigenen Bedürfnisse – und benötigt deshalb auch unterschiedlich viel Zeit, um auf die Behandlung mit Dipalen zu reagieren. Eine sogenannte Erstverschlimmerung in den ersten Behandlungswochen, bei der sich die Aknesymptome sogar verschlechtern, ist dabei durchaus normal, und sollte Dich nicht verunsichern.

Erste Ergebnisse bemerken die meisten Menschen etwa einen Monat nach Beginn der Behandlung. Nach drei Monaten hat sich das Hautbild der meisten Patient*innen sichtbar verbessert. Dipalen kann auch danach für eine langfristige Erhaltungstherapie angewendet werden, allerdings immer in Absprache mit einem/r Dermatolog*in.

Erste Ergebnisse nach 6 Wochen

Bei FORMEL Skin begleitet Dich Dein/e Dermatolog*in während der gesamten Behandlung und passt die Wirkstoffe in den Produkten individuell an. Auch wenn jede Haut ein wenig anders ist, siehst Du so bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.

Welche Nebenwirkungen können bei der Aknebehandlung mit Dipalen auftreten?

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die bei der Behandlung mit allen Formen von Vitamin-A-Säure auftreten, gehören trockene Haut, Reizungen oder ein leichtes Brennen. Viele Patient*innen bemerken, dass die Haut lichtempfindlicher wird – eine Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor ist während der Behandlung daher absolut essenziell. Besonders in den ersten Wochen der Therapie kann sich die Haut schälen oder Schuppen bilden – ein Anzeichen für die beschleunigte Regeneration der Haut.

Eine vollständige Liste aller potenziellen Nebenwirkungen findest Du auch in der Packungsbeilage Deiner Creme. In der Regel sind die Begleiterscheinung bei der Behandlung mit Dipalen mild ausgeprägt und klingen nach kurzer Zeit wieder ab. Wenn die Behandlung jedoch starke Schmerzen oder eine allergische Reaktion hervorruft, solltest Du Dich sofort an eine/n Dermatolog*in wenden und nach einer alternativen Behandlungsmöglichkeit suchen.

Schwangerschaft & Stillzeit: Darf ich Differin Gel trotzdem verwenden?

Eine Aknebehandlung mit Retinoiden, wie etwa Adapalen, darf in der Schwangerschaft unter keinen Umständen fortgesetzt werden. Wirkstoffe aus dieser Gruppe können die Entwicklung eines Kindes stark beeinträchtigen. Auch wenn eine Schwangerschaft geplant ist, ist es sinnvoll, die Anwendung des Medikamentes frühzeitig zu beenden und eine/n Dermatolog*in nach einer passenden Alternative zu fragen. Anders als bei anderen “Anti-Akne-Medikamenten” ist die Verwendung von zuverlässigen Verhütungsmethoden bei der Behandlung mit Dipalen aber keine Pflicht.

Dein Weg zu reiner Haut

add photos

Schritt 1

Fragebogen zu Deiner Haut ausfüllen