Akne

Akne behandeln mit Epiduo: Wirkung & Alternativen

Für die Behandlung von Akne, Pickeln und Hautunreinheiten gibt es zahlreiche Mittel und Fertigpräparate, die von Dermatolog*innen verschrieben werden. Epiduo und Epiduo Forte zählen dabei zu den Bekanntesten.

Wir zeigen Dir, wie das Anti-Akne-Gel wirken soll und welche Nebenwirkungen auftreten können. Indem Du unser Online-Hautquiz startest, findest Du heraus, durch welchen Akne-Typ Deine unreine Haut entsteht und erhältst direkt von einer Ärztin Tipps zur Behandlung und den passenden Wirkstoffen.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Tipp vom Ärzt*innenteam

Dr. med. Sarah Bechstein

Fachärztin für Dermatologie

“Nicht jede Haut verträgt Präparate wie Epiduo gleich gut – wir zeigen Dir, worauf Du achten solltest und welche Vorteile eine individuelle Behandlung haben kann.”

Was ist Epiduo (Forte)?

Epiduo zählt zu den von Ärzt*innen am häufigsten verschriebenen Mitteln zur Behandlung von Akne vulgaris (Akne). Das rezeptpflichtige Gel ist in der Apotheke in zwei verschiedenen Varianten erhältlich: Epiduo und Epiduo Forte. Beide enthalten die Wirkstoffe Adapalen und Benzoylperoxid (BPO) in unterschiedlichen Konzentrationen. Das Gel wird äußerlich angewendet und wirkt im Gesicht gegen Komedone (Mitesser), Papeln und entzündete Pickel.

Gegen leichte und mittelschwere Akne kann Epiduo erwiesenermaßen gute Ergebnisse erzielen: Bei einer regelmäßigen Anwendung bilden sich Unreinheiten und Entzündungen laut Erfahrungsberichten nach wenigen Monaten um 70 % zurück. Leider verläuft die Behandlung nur selten ohne Nebenwirkungen: Besonders empfindliche Hauttypen bemerken, dass ihre Haut stark austrocknet, gereizt ist und spannt. 

Wie wirken Epiduo und Epiduo Forte gegen Akne?

Chronische Akne ist bei den meisten Menschen genetisch oder hormonell bedingt: Eine übermäßige Talgproduktion und eine Verhornungsstörung der Haut verstopfen die Poren und bieten Bakterien ein ideales Umfeld, um Entzündungen (z. B. Pickel) zu verursachen. Die Wirkstoffkombination in Epiduo (Forte) wirkt Akne und Hautunreinheiten entgegen, indem es abgestorbene Hornschuppen abstößt, die hauteigene Talgproduktion minimiert, Aknebakterien abtötet und vorhandene Entzündungen beruhigt. 

Epiduo und Epiduo Forte enthalten beide sowohl Adapalen als auch Benzoylperoxid, die in der Dermatologie intensiv erforscht und in ihrer Wirkung vielfach bestätigt wurden.
 

  • Adapalen ist ein sogenanntes Retinoid, es stammt also aus der Familie der Vitamin-A-Säure-Derivate. Retinoide sind für ihre hauterneuernde Wirkung bekannt und können nicht nur zur Bekämpfung von Akne, sondern auch gegen Falten oder Pigmentflecken angewendet werden. Adapalen wirkt entzündungshemmenden und unterstützt die Haut in ihrem natürlichen Regenerationsprozess, indem es alte Hautschuppen ablöst und entfernt. Epiduo enthält 1 mg Adapalen pro 100 g Produkt (0,1 %), Epiduo Forte enthält sogar 0,3 % des Retinoids. 
     
  • Benzoylperoxid (BPO) ist ein antimikrobieller Wirkstoff, der unter anderem dafür eingesetzt wird, den Aknebakterien (Propionibacterium acnes) entgegenzuwirken. Auf der äußersten Hautschicht wirkt BPO außerdem aufweichend und abschuppend. Bei einer regelmäßigen Anwendung verringert der Wirkstoff die Talgproduktion der Haut und die Neubildung von Unreinheiten. Sowohl Epiduo als auch Epiduo Forte enthalten 2,5 % Benzoylperoxid.

Was hilft gegen meinen Akne-Typ?

Verschiedene Akne-Typen zu unterscheiden, ist nicht immer einfach – deshalb hilft Dir bei FORMEL Skin eine erfahrene Ärzt*in: Starte jetzt unser Online-Hautquiz, um herauszufinden, welche Form von Akne Du hast und direkt Tipps zur Behandlung und den passenden Wirkstoffen für Deinen Akne-Typ zu erhalten. 

Beantworte uns dazu einfach ein paar Fragen zu Deiner Haut und Deinem Alltag!

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Anwendung: Wie wird Akne mit Epiduo Gel behandelt?

Da Epiduo ein verschreibungspflichtiges Akne-Medikament ist, musst Du vor dem Start einer Behandlung zunächst eine/n Dermatolog*in aufsuchen. Er/sie kann einschätzen, ob Epiduo für Deine Haut geeignet ist und Dir Tipps für die Anwendung geben.

Sofern es Dein/e Dermatlog*in nicht anders vorschreibt, sollte Epiduo einmal täglich angewendet werden. Am besten ist es, das Gel abends auf die betroffenen Stellen aufzutragen, damit sich die Haut über Nacht regenerieren kann. Eine zu große Menge kann besonders unerfahrene Haut stark reizen, weshalb es wichtig ist, nur eine dünne Schicht Creme im Gesicht aufzutragen. Um Irritationen zu vermeiden, sollte Epiduo unter keinen Umständen auf Wunden oder empfindlichen Schleimhäuten im Bereiche der Nase, dem Mund oder den Augen angewendet werden. 

Da die Creme die Gesichtshaut stark austrocknen kann, empfehlen Dermatolog*innen, die Haut im Anschluss an die Behandlung mit einer milden Feuchtigkeitspflege zu versorgen. Epiduo erhöht außerdem die Lichtempfindlichkeit der Haut, weshalb Du Deine tägliche Pflegeroutine unbedingt um einen ausreichenden, für Akne-Haut geeigneten Sonnenschutz ergänzen solltest. 

Erfahrungen: Wie schnell wirkt Epiduo?

Studien belegen, dass Epiduo dabei helfen kann, Akne und Unreinheiten nachhaltig zu bekämpfen. Viele Patient*innen bemerken schon nach wenigen Wochen die erste Besserung. Die volle Wirksamkeit zeigt sich bei regelmäßiger Anwendung in vielen Fällen nach ca. 4 Monaten.

Aber auch nach einer erfolgreichen Behandlung kann Epiduo dafür eingesetzt werden, Pickeln und Akne vorzubeugen. Ob das Mittel langfristig eingesetzt werden darf, muss allerdings immer von einem/r Dermatolog*in geprüft werden.

Behandlung & Wirkstoffe: Tipps von Dr. med. Sarah Bechstein

Jede Haut ist anders – deshalb müssen auch unterschiedliche Akne-Typen individuell behandelt werden. Indem Du online unser Akne-Quiz ausfüllst, findest Du heraus, um welche Art von Akne es sich bei Dir handelt. Auf dieser Basis hat Dr. med. Sarah Bechstein verschiedene Tipps zu Deinem jeweiligen Akne-Typ zusammengestellt:
 

  • Ersteinschätzung Deines Akne-Typs
  • Wirkstoff-Empfehlungen für die gezielte Behandlung
  • Alltagstipps rund um die Themen Hygiene, Hautpflege & Lifestyle

Welche Nebenwirkungen kann Epiduo Gel haben?

Obwohl Epiduo bei vielen Patient*innen gute Resultate erzielt, ist die Behandlung nicht frei von Nebenwirkungen. Fast alle Anwender*innen bemerken, dass Epiduo ihre Haut stark austrocknet. Zu den weiteren Nebenwirkungen, die besonders häufig auftreten, zählen:

  • Brennen
  • Rötungen
  • Abschuppung der Haut
  • Juckreiz
  • Sonnenbrand
     

Die meisten Nebeneffekte von Epiduo klingen nach wenigen Wochen von allein ab. Starke allergische Reaktionen, Schwellungen oder Schmerzen sollten allerdings sofort von einem/r Ärzt*in untersucht werden.

Epiduo in der Schwangerschaft: Wer darf die Creme nicht nutzen?

Epiduo ist ein verschreibungspflichtiges Medikament; es darf deshalb nur auf ärztliche Anordnung in der Apotheke verkauft werden. Da das Gel eine Form von Retinoiden enthält, erhöht es auch das Risiko für Geburtsfehler und darf deshalb nicht von Schwangeren verwendet werden. Während der Stillzeit darf die Behandlung zwar fortgesetzt werden, allerdings sollte das Gel nicht auf die Brust aufgetragen werden, um den Säugling nicht mit dem Wirkstoff in direkten Kontakt kommen zu lassen. 

Nicht nur Schwangere sollten bei der Verwendung von Epiduo vorsichtig sein: Kindern unter 9 Jahren oder Patient*innen mit Unverträglichkeiten oder Überempfindlichkeiten gegenüber den Wirkstoffen dürfen das Gel ebenfalls nicht anwenden.

Ärztliche Tipps gegen Akne

Online Hautquiz ausfüllen

Akne-Typ herausfinden

Behandlungs- & Wirkstoffempfehlungen erhalten

+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
+
Jetzt Akne-Quiz starten

und Akne-Typ herausfinden

Weitere Informationen

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Haut

Sicherer Einkauf
trusted shop
SEHR GUT
4.81/5.00
Käuferschutz
LegitScript approved
HautratgeberThemen
Sicherer Einkauf
trusted shop
SEHR GUT
4.81/5.00
Käuferschutz
LegitScript approved