logo
neurodermitis-kopfhautNeurodermitis

Was hilft bei Neurodermitis auf der Kopfhaut?

In diesem Artikel

Neurodermitis auf der Kopfhaut muss speziell behandelt werden – wie Ärzt*innen dabei vorgehen, zeigen wir Dir hier. Du bist Dir unsicher, ob Du an Neurodermitis leidest? Unser Ärzt*innenteam hilft Dir mit einer ersten, zuverlässigen Diagnose – bequem von zu Hause aus und innerhalb von 24 Stunden. Du musst weder einen Termin vereinbaren noch lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Fülle einfach den Hautfragebogen aus und übersende uns die Bilder von der betroffenen Stelle.

Diagnose: Habe ich Neurodermitis auf der Kopfhaut?

Neurodermitis auf der Kopfhaut zu erkennen und die richtige Behandlung zu finden, ist nicht immer einfach. Bis jetzt! Denn mit FORMEL Skin funktioniert die Hautanalyse & Diagnose ganz einfach per App. Erfahrene Ärzt*innen analysieren Deine Haut auf Basis eines Hautratgebers und stellen eine Diagnose und den passenden Behandlungsplan (inkl. Rezept) für Dich zusammen. Gegen eine einmalige Zahlung von nur 12€ erhältst Du Diagnose und Behandlungsplan innerhalb von 24h* in der App und das Privat-Rezept bequem nach Hause geschickt. Alles, was die Ärzt*innen von Dir brauchen, sind ein paar Informationen und eine Handvoll Fotos von Deiner Haut.
*Die 24h Diagnose gilt an Werktagen. An Wochenenden und Feiertagen kann es zu längeren Bearbeitungszeiten kommen.
  • app-apple-logo-dark
  • app-google-logo-dark

Wie entsteht Neurodermitis auf der Kopfhaut?

Bei Neurodermitiker*innen liegt eine Störung in der obersten Hautschicht (Epidermis) vor. Durch diese Störung versagt die notwendige Funktion der Oberhaut und der Eigenschutz der Haut wird stark beeinträchtigt. 

Als chronisch-entzündliche Hauterkrankung wird Neurodermitis häufig auch als “atopisches Ekzem” oder “atopische Dermatitis” bezeichnet. Bei einer Atopie reagiert der Körper auf harmlose Umwelteinflüsse überwiegend überempfindlich. Auch bei Asthma oder einem allergischen Schnupfen (Pollenallergie) handelt es sich deshalb um atopische Erkrankungen. 

Besonders unangenehme Symptome wie stark juckende Kopfhaut, trockenes und spannendes Hautgefühl sowie entzündende Hautstellen (Ekzeme) können sich bei Neurodermitiker*innen altersabhängig auf dem ganzen Körper verteilen – auch auf der Kopfhaut. Hier können die Symptome besonders unangenehm ausfallen.

Neurodermitis auf der Kopfhaut wird bei den meisten Patient*innen im frühen Kindheitsalter diagnostiziert. Statistiken zeigen, dass 3 % der Bevölkerung im Erwachsenenalter an Neurodermitis erkrankt sind. Eine vollständige Heilung ist leider nicht möglich. Trotzdem lassen sich die Symptome mithilfe von entzündungshemmenden Maßnahmen heutzutage sehr gut behandeln. Da sie jedoch von Patient*in zu Patient*in sehr unterschiedlich ausgeprägt sind, solltest Du Deine Haut immer von einer erfahrenen Ärzt*in behandeln lassen: Sie hilft Dir dabei, die richtige Hautpflege-Routine zu erstellen und klärt Dich zu weiteren Themen wie Stress, Sport und Ernährung auf, die die Ausprägung von Neurodermitis auf der Kopfhaut stark beeinflussen.

Neurodermitis auf der Kopfhaut – Ursachen

Selbst aktuelle wissenschaftliche Studien konnten bislang nicht herausfinden, was genau die Ursache für eine Erkrankung mit Neurodermitis – z.B. auf der Kopfhaut – ist. Allerdings konnte festgestellt werden, dass die Hauterkrankung genetisch veranlagt ist und dass für einen Schub meistens mehrere Faktoren verantwortlich sind.

Durch die Störung der obersten Hautschicht sowie fehlende Bakterienstämme fehlt der Haut von Neurodermitiker*innen eine vollständige Schutzschicht – Krankheitserreger und Umweltgifte können daher schneller in den Körper eindringen und allergische Reaktionen auslösen. Außerdem verliert die Haut durch die Schäden in der Hautbarriere ihre natürlichen Feuchthaltefaktoren (NMFs). Das äußert sich in Symptomen wie starkem Juckreiz, sehr trockener Haut und (ggf. entzündeten) Ekzemen auf der Kopfhaut.

Neurodermitis wird manchmal auch als “Psychosomatische Dermatose” bezeichnet. Der Name leitet sich davon ab, dass Neurodermitis somatisch, also auf dem Körper gegeben, aber psychisch beeinflussbar ist. Psychische Belastung und Unruhe durch z. B. Stress, Depression, Besorgnis bis Angststörungen, können einen akuten Neurodermitis-Schub auf der Kopfhaut auslösen oder verstärken.

neurodermitis-kopfhaut-1

Daneben spielen auch atopische Faktoren bei der Symptombildung von Neurodermitis auf der Kopfhaut eine große Rolle. Durch die Überempfindlichkeit des Körpers können Umweltfaktoren, begonnen bei Kleidung und Haarpflegeprodukten über Lebensmittelunverträglichkeit bis hin zu Tierhaar- oder Stauballergie der Grund für die Verschlimmerung von Symptomen sein. Neurodermitis auf der Kopfhaut wird besonders häufig durch falsche Haarpflegeprodukte oder Kopfbedeckungen ausgelöst. Auf welche Umweltfaktoren Deine Kopfhaut besonders stark reagiert, kann ganz individuell sein. Deshalb ist es wichtig, dass Du Dich von einer Ärzt*in beraten lässt und mit ihr einen Behandlungsplan entwickelst, der zu Dir passt. Bei FORMEL Skin geht eine personalisierte Hautpflege immer Hand in Hand mit einer ärztlichen Betreuung. Durch die regelmäßigen Check-ups Deines Hautzustandes passen die Expert*innen Deine Hautpflege dem Fortschritt Deiner Haut an, sodass diese zu jedem Zeitpunkt mit den richtigen Wirkstoffen versorgt ist.

Deine Alternative zum Arztbesuch

Konventionelle Behandlung
logo
Wartezeit für einen TerminCa. 2 Monate
Wartezeit für einen TerminKeine
Ärztliche BetreuungNur mit Termin
Ärztliche BetreuungJederzeit verfügbar
PreisSprechstunde ab €60 für Selbstzahler
Preis€12 pro Diagnose

Unsere erfahrenen Ärzt*innen analysieren Deine Haut, bestimmen die Ursache Deiner Hautunreinheiten und stellen eine personalisierte Behandlung mit individuellen Wirkstoffen für Dich zusammen. Während der gesamten Behandlung stehst Du im engen Austausch mit unseren Ärzt*innen und die Wirkstoffe können regelmäßig an die Fortschritte Deiner Haut angepasst werden.

Diagnose via AppKein Befund, Keine Kosten!

Erscheinungsbild: Neurodermitis auf der Kopfhaut

Neurodermitis – z.B. auf der Kopfhaut – kann sich im Kindes- und Erwachsenenalter entwickeln. Die betroffenen Hautstellen und der Schweregrad der Hauterkrankung unterscheiden sich altersabhängig von Patient*in zu Patient*in. Bei Säuglingen und Kleinkindern tritt Neurodermitis oft am Rücken, den Beinen, Armen und am Bauch auf. Entwickelt sich Neurodermitis erst im späteren Alter, sind oft die Gelenkbeugen betroffen.

Auch die Kopfhaut kann von Neurodermitis betroffen sein: Typische Anzeichen sind starker Juckreiz und Schuppungen. Manchmal wird die Erkrankung deshalb mit Schuppenflechte verwechselt – allerdings liegt die Wahrscheinlichkeit, von beiden Erkrankungen betroffen zu sein, bei nur etwa 5 %. 

Für Patient*innen kann Neurodermitis auf dem Kopf eine besondere Herausforderung darstellen. Das liegt daran, dass sich die Ausprägung am Kopf zu der am restlichen Körper unterscheidet:

  • Behaarung: Die (dichte) Behaarung, die unsere Kopfhaut vor der Sonneneinstrahlung schützt, erschwert die Behandlung von Neurodermitis auf der Kopfhaut. Denn dort herrscht ein besonders warmes Klima, das die optimalen Bedingungen für die Vermehrung von Bakterien und Pilzen bietet.

  • Überempfindlichkeit: So wie die Haut am gesamten Körper ist auch die Kopfhaut von Neurodermitiker*innen ausgesprochen anfällig für das Eindringen von Bakterien und Viren. Auch über Shampoos und Haarpflegeprodukte können reizende Substanzen in die Kopfhaut eindringen. Bereits kleine Rückstände können dabei eine allergische Reaktion und einen neuen Schub der Neurodermitis auf der Kopfhaut verursachen.

  • Symptome: Die üblichen Neurodermitis-Symptome wie starker Juckreiz, Spannungsgefühl, (ggf. nässende) Entzündungen (Ekzeme) können auch auf der Kopfhaut in Erscheinung treten. Dazu kommen Symptome wie Krustenbildung und große, weißliche Schuppen.

Neurodermitis auf der Kopfhaut – Behandlung

Auch wenn die Bedingungen die Behandlung von Neurodermitis auf der Kopfhaut erschweren, gibt es wirkungsvolle Methoden zur Linderung der Symptome – von Medikamenten (z. B. Kortison) bis hin zu Hausmitteln (Schwarztee, Apfelessig). 

Bei richtiger Anwendung ist es möglich, symptomfreie Phasen zu erzielen. Um eine effektive Behandlung für Deine Neurodermitis festzulegen, wird eine fortlaufende Behandlung bei einer Ärzt*in empfohlen. Änderungen in der Ernährung und das Meiden allergener Stoffe gehören bei der Behandlung von Neurodermitis ebenfalls notwendigerweise dazu.

neurodermitis-kopfhaut-2

Vorteile von FORMEL Skin: Keine Wartezeiten, digitale Intimsphäre & mehr!

FORMEL Skin

Konventionelle Behandlung

Keine Wartezeit

Lange Wartezeiten: Oft müssen Patient*innen auf einen freien Termin warten.

Digitaler Fragebogen

Papierbasierter Fragebogen: Man muss Formulare manuell und vor Ort ausfüllen

Digitale Intimsphäre

Physische Präsenz erforderlich: Notwendigkeit, sich physisch für Untersuchungen auszuziehen.

Diskretion

Weniger Privatsphäre: In der Praxis warten und von anderen gesehen werden.

Familienorientierte Lösung

Unbequem für Familien: Notwendigkeit, mit Kindern zur Praxis zu reisen und zu warten

Flexibilität bei der Terminwahl

Eingeschränkte Terminauswahl: Termine nur innerhalb der regulären Praxisöffnungszeiten.

Ortsunabhängigkeit

Ortsgebunden: Notwendig, zur Praxis zu reisen, vor allem für Menschen in abgelegenen Gebieten.

Geringeres Ansteckungsrisiko

Höheres Ansteckungsrisiko: Physischer Kontakt in der Praxis erhöht potenziell das Infektionsrisiko.

Zugang zu Spezialist*innen

Eingeschränkter Zugang zu Spezialist*innen: Man muss den Arzt/die Ärztin konsultieren, zu dem/der man geht.

Zeitersparnis

Zeitaufwand: Anfahrt zur Praxis und eventuelle Wartezeiten vor Ort.

Möglichkeit zur Zweitmeinung

Schwierigkeit, eine Zweitmeinung zu erhalten: Man muss einen weiteren Termin bei einem anderen Arzt vereinbaren.

Pflege: Die richtige Pflege gegen Neurodermitis auf der Kopfhaut finden

Die Überempfindlichkeit Deiner Kopfhaut sollte nicht unterschätzt werden. Bereits das Auftragen geringer Mengen des falschen Produkts kann für eine rasche Verschlimmerung der Symptome auf der Kopfhaut sorgen. Achte bei der Haar- und Körperpflege deshalb immer darauf, Deine Kopfhaut so wenig wie möglich zu reizen.

Haarpflegeprodukte ohne irritierende Inhaltsstoffe

Das richtige Pflegeprodukt unterstützt Dich dabei, Entzündungen zu hemmen, das Jucken zu beruhigen und die Schuppen von der Kopfhaut zu entfernen. Gleichzeitig kann es dabei helfen, einem akuten Neurodermitisschub auf der Kopfhaut vorzubeugen. Die folgenden Inhaltsstoffe solltest Du bei der Wahl eines neuen Pflegeproduktes unbedingt meiden:

  • Duftstoffe (Parfum)

  • Konservierungsstoffe

  • Emulgatoren

  • Ätherische Öle

Ärzt*innen empfehlen Pflegeprodukte mit dem Wirkstoff Urea (Harnstoff) und/oder Panthenol. Diese Stoffe wirken bereits nach der ersten Anwendung beruhigend, feuchtigkeitsbindend auf der Kopfhaut von Neurodermitiker*innen. Produkte mit dem Inhaltsstoff Urea, die zur Symptomlinderung von Neurodermitis auf der Kopfhaut eingesetzt werden, sind in Form eines Shampoos, Gels, Tonikums oder einer Salbe erhältlich.

Dank der FORMEL Skin-App weiß ich endlich was mit meiner Haut los ist.

marie-testimonial

Marie

check-star-icon
28 Jahre alt

Duschen & Baden reduzieren und auf Temperatur achten

Häufiges Duschen oder ein langes Bad verstärken auch die Symptome von Neurodermitis auf der Kopfhaut. Um Deine Kopfhaut vor dieser Reizung zu schonen und zu verhindern, dass die Kopfhaut juckt, empfehlen wir Dir, das Duschen zu reduzieren und auf Baden zu verzichten. Die Wassertemperatur sollte unter 35 Grad Celsius gehalten werden (optimal sind 25 - 26 Grad). Vermeide es nach dem Duschen Deine Kopfhaut mit dem Handtuch abzurubbeln oder sie mit heißer Föhnluft zu strapazieren.

Zusätzlich zu unserer umfangreichen Aufklärung rund um das Thema Neurodermitis auf der Kopfhaut empfehlen wir Dir eine ganzheitliche Behandlung bei einer Ärzt*in. Diese kann gemeinsam mit Dir eine wirkungsvolle Behandlungsmethode festlegen, die Dich schnellstmöglich bei der Symptomlinderung unterstützt.

Du kannst bei FORMEL Skin eine vollkommen kostenfreie Hautanalyse online durchführen. Erfahrene Ärzt*innen analysieren Deine Haut und stellen Dir basierend auf den Ergebnissen eine personalisierte medizinische Hautpflege mit individuellen Wirkstoffen zusammen. Warum eine personalisierte Hautpflege-Routine bei Neurodermitis auf der Kopfhaut so wichtig ist? Einerseits, damit sie wirklich gezielt wirken kann und anderseits, um Hautirritationen und Nebenwirkungen zu vermeiden.

Willst Du mehr zum Thema Neurodermitis lesen?

Hier informieren!
  • logo-bazaar
  • logo-gq
  • logo-womens-health

FAQ Neurodermitis auf der Kopfhaut

  • Was ist Neurodermitis auf der Kopfhaut?

    Neurodermitis auf der Kopfhaut, auch als „atopische Dermatitis“ oder „atopisches Ekzem“ bekannt, ist eine chronische Hauterkrankung, bei der sich Entzündungen und Hautausschläge auf der Haut entwickeln. Diese Erkrankung wird durch genetische Veranlagung, Umweltfaktoren und immunologische Prozesse ausgelöst und kann zu Juckreiz, Rötung, Schuppenbildung und sogar Haarausfall führen.

  • Welche Symptome sind typisch für Neurodermitis auf der Kopfhaut?

    Typische Symptome von Neurodermitis auf der Kopfhaut sind Juckreiz, Rötung der Haut, Schuppenbildung, Trockenheit und möglicherweise das Auftreten von kleinen Bläschen oder Pusteln. Kratzen kann die Symptome verschlimmern und zu Hautverletzungen führen. Bei längerem Kratzen kann es auch zu Haarausfall kommen.

  • Wie wird Neurodermitis auf der Kopfhaut behandelt?

    Die Behandlung von Neurodermitis auf der Kopfhaut erfordert in der Regel eine individuelle Herangehensweise. Deine Dermatolog*in kann topische Steroide, Feuchtigkeitscremes oder Salben verschreiben, um die Symptome zu lindern und die Entzündung zu reduzieren. Zusätzlich können antientzündliche Shampoos oder spezielle Kopfhautpflegeprodukte hilfreich sein. Es ist wichtig, Auslöser wie Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder allergene Substanzen zu vermeiden, da diese die Symptome verschlimmern können. In schwereren Fällen kann eine systemische Therapie in Erwägung gezogen werden.

Keep Reading

View all