Hautpflege bei Rosacea

Hautpflege bei Rosacea – Wirkstoffe, Pflege und die richtige Behandlung

Eine wirksame Hautpflegeroutine gehört bei Erkrankungen wie Rosacea wohl zu den wichtigsten Maßnahmen, um einem akuten Schub vorzubeugen. Mit ihr lassen sich Symptome wie Rötungen und Juckreiz effektiv minimieren. Dabei ist es umso besser, wenn Dir bei der Entwicklung Deiner Pflegeroutine ein/e Ärtz*in zur Seite steht. Wir von FORMEL Skin erklären, worauf Rosacea-Patient*innen bei der Pflege ihrer Haut achten sollten, und wie unsere individuell angepasste Pflegeserie Dich dabei unterstützen kann.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Warum ist die richtige Hautpflege bei Rosacea so wichtig?

Jede Haut hat besondere Bedürfnisse – ganz gleich, ob es um Pickel in der Pubertät, Erwachsenenakne oder eben Rosacea geht. Neben einer ärztlichen Behandlung ist es für Patient*innen mit Rosacea wichtig, auf die Bedürfnisse ihrer Haut einzugehen und sie mit einer angepassten Pflegeroutine zu behandeln. Auf diese Weise lassen sich Symptome wie starke Rötungen, Juckreiz und Schmerzen effektiv lindern und ein spürbar besseres Hautgefühl erzielen.

 

Was ist Rosacea?

Bei Rosacea (manchmal auch Rosazea) handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung. In den meisten Fällen tritt Rosacea erst im Erwachsenenalter zwischen dem 20. und 30. Lebensjahr auf und ist bislang nicht vollständig heilbar. Warum genau sie entsteht, ist bis heute nicht eindeutig erklärt – allerdings spielt die genetische Veranlagung wohl eine tragende Rolle. Besonders stark macht Rosacea sich an der Stirn, den Wangen, der Nase und dem Kinn bemerkbar. Dort äußert sie sich in typischen Symptomen: 

  • Rötungen
  • Markant ausgeprägte Äderchen
  • Bläschen
  • Knötchen
  • Juckreiz / Brennen

Je nach Schweregrad und Stadium können die Symptome dabei milder oder stärker ausfallen.

 

Rosacea oder Couperose: Was ist der Unterschied?

Rosacea und Couperose werden häufig miteinander verwechselt oder sogar gleichgestellt. Tatsächlich handelt es sich bei Couperose um eine Form von Rosacea, die sich noch im Anfangsstadium befindet. Sie äußert sich durch Rötungen auf der Nase und den Wangen, sichtbare, rote Äderchen sowie ein starkes Brennen und Juckreiz. Erst im weiteren Verlauf machen sich weitere Symptome einer Rosacea bemerkbar, die sie entscheidend von einer Couperose abgrenzen: Die Rötungen verteilen sich über das gesamte Gesicht und verursachen Entzündungen und Verdickungen.

Erste Ergebnisse nach 6 Wochen

Dein/e Dermatolog*in begleitet Dich während der gesamten Behandlung und passt die Wirkstoffe in den Produkten individuell an. Auch wenn jede Haut ein wenig anders ist, siehst Du so mit FORMEL Skin bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.

Gute Pflegeprodukte gegen Rosacea erkennen

Um eine Pflegeroutine für Deine Rosacea zu erstellen, ist zunächst wichtig, dass ein/e Dermatolog*in Dein Hautbild analysiert und eine Diagnose stellt. Er/sie kann Dir bei einer Beratung genau erklären, welche Wirkstoffe nötig sind, um die Bedürfnisse Deiner Haut ganzheitlich zu decken. Bei der Wahl Deiner Pflegeprodukte kommt es dabei auf ein paar ganz entscheidende Punkte an, die Du unbedingt beachten solltest:

 

Dermatologisch getestete Pflegecremes und -Produkte gegen Rosacea

Bei der Wahl Deiner Pflegeprodukte gegen Rosacea gilt der Grundsatz: Weniger ist mehr. Verwende deshalb nur Produkte ohne irritierende Inhaltsstoffe. Dazu gehören neben Duft- und Konservierungsstoffen auch Alkohole und ätherische Öle. Viele Anti-Aging-Produkte enthalten Wirkstoffe wie Menthol, Kampfer oder Eukalyptus, die zur Durchblutung oder Zellstimulierung beitragen – diese solltest Du bei Rosacea unbedingt meiden. Aber auch wenn einige Produkte mit der Auszeichnung „hypoallergen“ oder „speziell für sensible Haut“ vermarktet werden, ist das leider keine Garantie dafür, dass sie keinen erneuten Rosacea-Schub auslösen können. 

Niacinamid, Vitamin C oder Hyaluronsäure gehören zu den milden, feuchtigkeitsspendenden Wirkstoffen, die auch für die Hautpflege bei Rosacea geeignet sind. Um Deine Haut über den ganzen Tag hinweg mit der richtigen Pflege zu versorgen, solltest Du Deine Hautpflege (Pflegecremes, Salben und Lotionen) mindestens zweimal täglich anwenden. Gehe dabei immer sehr sorgsam vor und probiere niemals mehr als ein neues Produkt gleichzeitig aus, um Diene Haut nicht übermäßig zu strapazieren.

 

Eine sanfte Reinigung

Nicht nur die Versorgung mit wichtigen Wirkstoffen sollte bei Rosacea auf besonders sanfte Art und Weise erfolgen. Auch die Reinigung Deiner Haut sollte immer mild und sanft durchgeführt werden. Verzichte auf grobe, physische Peelings sowie aggressive, schäumende Reinigungsmousses. Stattdessen kannst Du seifenfreie Reinigungsprodukte mit einem niedrigen ph-Wert verwenden – Dermatolog*innen empfehlen eine Reinigungslotion oder -milch, die bei Rosacea beruhigend wirkt. Tupfe Deine Haut nach dem Waschen immer sanft ab, anstatt sie trocken zu rubbeln.

 

Ausreichender UV-Schutz

Gerade empfindliche Hauttypen sollten immer darauf achten ihre Haut am gesamten Körper mit einer Sonnencreme zu schützen, auch wenn die Sonne mal nicht scheint. Bei Rosacea empfehlen Dermatolog*innen eine Sonnencreme mit mineralischem UV-Filter und einem Lichtschutzfaktor von 50+ zu verwenden, die nicht fettend ist. Wie bei anderen Pflegeprodukten gilt hier, auf Duftstoffe oder andere irritierende Stoffe zu verzichten. Trotz Sonnencreme solltest Du, gerade in den warmen Sommermonaten, darauf achte, eine zu starke Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Dein Weg zu gesunder Haut

add photos

Schritt 1

Fragebogen zu Deiner Haut ausfüllen
add photos

Schritt 2

3 Bilder für den Arzt aufnehmen
doctor treatment

Schritt 3

Das Ärzteteam bestimmt die Wirkstoffe
treatment delivery

Schritt 4

Formel wird angemischt und das Set versendet
doctor message

Schritt 5

Ärzteteam passt Deine Formel stetig auf Deine Haut an und ist für Dich da