Akne

Zystische Akne: Was hilft mir?

Ein einzelner Pickel kann manchmal schon sehr unangenehm sein. Meistens ist er aber nur ein unliebsamer Gast und verschwindet nach wenigen Tagen wieder. Anders ist es bei der zystischen Akne. Sie ist die schwerste Form von Akne. Die oberflächlich sichtbaren Pickel und Pustel entstehen aus tief sitzenden Zysten, die sich unter der Haut bilden. Woran Du eine zystische Akne erkennen kannst und wie sie sich behandeln lässt, erklären wir Dir hier.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Symptome einer zystischen Akne und wie sie sich von anderen Aknearten unterscheidet

Die zystische Akne (auch Akne cystica) ist die schwerste Form von Akne. Sichtbar sind zumeist große, gerötete Pickel, die besonders schmerzhaft sind. Doch das kann sie schon sein, lange bevor sie überhaupt sichtbar wird. Denn die zystische Akne hat ihren Ursprung tief in der Haut. Dort liegen Infektionen, die sich zu Zysten bilden und langsam in die oberen Hautschichten hervortreten. Die Haut ist äußerst berührungsempfindlich und oftmals sogar ohne Kontakt schmerzend. Alle anderen Formen von Akne (z.B. Akne vulgaris) liegen im Gegensatz zur zystischen Akne eher in den oberen Hautschichten. Am häufigsten und auffälligsten kommt diese Form der Akne im Gesicht vor. Aber auch andere Körperregionen, z. B. die Brust, der Nacken, der Rücken und die Arme, können betroffen sein.

Ist meine Akne zystisch? Jetzt Haut analysieren lassen!

Wenn Du Dir unsicher bist, ob es sich bei Deinen Hautunreinheiten um eine zystische Akne handelt, helfen Dir unsere erfahrenen Dermatologen gerne weiter. Füll einfach unseren Online-Fragebogen aus und lass Deine Hautbild professionell analysieren!

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Wer ist von einer zystischen Akne betroffen?

Von zystischer Akne sind besonders häufig Jugendliche und Frauen betroffen, doch ebenso generell Erwachsene, die sich in einer hormonellen Dysbalance befinden. Darunter vor allem Personen, die zu öliger Haut neigen.

Welchen Verlauf nimmt die zystische Akne?

In der Regel verbessert sich die zystische Akne mit dem Alter. Insbesondere wenn sie im Zuge der Pubertät aufgetreten ist, kann sie sich mit Einpegeln des Hormonspiegels im Laufe der Zeit verringern. Gänzlich verschwindet sie jedoch nicht von selbst. Die Zysten müssen in jedem Fall dermatologisch behandelt werden, um weitere Infektionen zu vermeiden und einer Narbenbildung vorzubeugen.

Ursachen der zystischen Akne

Die zystische Akne hängt eng mit dem Hormonspiegel zusammen. Hormone spielen eine Schlüsselrolle, denn sie beeinflussen unter anderem die Produktion von Talg (schützender Fettfilm) unserer Haut. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen kontrolliert die Talgproduktion unserer Haut. Das männliche Geschlechtshormon hingegen fördert sie. So kommt es beispielsweise kurz vor der weiblichen Menstruation dazu, dass der Östrogenspiegel sinkt, während der Testosteronspiegel konstant bleibt. Für die Haut bedeutet das eine Überproduktion von Talg. Die Talgdrüsen füllen sich, schwellen an, verhärten sich und können in der Folge den überschüssigen Talg nicht an die Hautoberfläche absondern. Sie brechen unter der Haut auf und verursachen akute Entzündungen: Zysten. Wahrscheinlich nimmst Du diese, spätestens wenn sie an der Hautoberfläche sichtbar werden, als besonders große und unangenehme Pickel wahr. 

Behandlung der zystischen Akne

Da zystische Akne eine besonders schwere Form der Akne ist, sind handelsübliche Produkte aus dem Drogeriemarkt zumeist wenig hilfreich. Aufgrund der tiefliegenden Ursache der Akne ist eine Behandlung durch einen Dermatologen unerlässlich. Dieser erstellt einen genauen Behandlungsplan nach den individuellen Bedürfnissen Deiner Haut. Auch unsere Dermatologen von Formel Skin machen sich zunächst ein genaues Bild von Deiner Haut, um zu entscheiden, ob es sich bei der Akne tatsächlich um die schwere Form der zystischen Akne handelt. Zur Behandlung eignen sich unter anderem folgende Wirkstoffe:

Retinoide — sind verschreibungspflichtige Vitamin-A-Derivate und gehören zu den effektivsten Mitteln gegen Akne und Hautunreinheiten, da sie verschiedene Wirkmechanismen vereinen und mehreren Auslösern von Akne entgegenwirken. Sie können topisch (äußerlich) in Form von Creme oder Gel angewendet, aber auch als Tabletten eingenommen werden.

Isotretinoin — gehört zu den Retinoiden (Vitamin-A-Derivate) und kommt natürlicherweise im Körper vor, wo es unter anderem für ein schnelleres Zellwachstum sorgt. Es hat einen direkten Einfluss auf die Talgproduktion und eignet sich deshalb besonders gut bei schweren Akneformen. Isotretinoin wird ausschließlich in Form von Tabletten eingenommen und kann unter Umständen starke Nebenwirkungen hervorrufen. Daher wird der verschreibungspflichtige Wirkstoff nur eingesetzt, wenn er dringend notwendig ist.

Salicylsäure (BHA) — lindert Hautrötungen und Schwellungen, indem sie tief in die Poren vordringt und diese reinigt. Durch ihre entzündungshemmenden und fettlösenden Eigenschaften eignet sie sich zur Behandlung von öliger Aknehaut.

Auch andere Wirkstoffe, wie z. B. Benzoylperoxid (BPO) oder auch Antibiotika können bei der Behandlung der zystischen Akne sinnvoll sein. Bei FORMEL Skin entscheiden Dermatologen nach einer individuellen Diagnostik, welche Wirkstoffe sich besonders gut für Deine Haut eignen. Durch eine enge Betreuung wird die Notwendigkeit und Ausrichtung der Behandlung regelmäßig überprüft.

Welche Behandlung ist die richtige für meine (zystische) Akne?

Jede Haut ist anders und so können auch die richtige Behandlung und die passenden Inhaltsstoffe immer unterschiedlich sein. Indem Du online unseren Fragebogen ausfüllst und Deine Haut von unseren Dermatologen analysieren lässt, erfährst Du direkt, welche Therapie zu Dir passt.

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Narbenbildung bei zystischer Akne

Bei zystischer Akne ist die Entstehung von Narben leider nicht selten. Da die Zysten in den unteren Hautschichten liegen und die Haut tief verletzt ist, bilden sich oft größere Wunden. Doch zunächst sollte die Behandlung der aktiven Akne im Fokus stehen, bevor der Narbenbildung entgegengewirkt wird. Denn schon die richtige Bekämpfung der Ursachen kann den Narben vorbeugen. Auf keinen Fall sollten die Zysten, vor allem wenn sie noch unter der Hautoberfläche liegen, aufgedrückt werden. Dies birgt das Risiko, dass sich die Infektionen unter der Hautoberfläche verbreiten. Im schlimmsten Fall kann das sogar zu einer Entzündung der Gesichtsnerven oder einer weiteren Ausbreitung der Akne führen. 

Hausmittel und Ernährung bei zystischer Akne

Da es sich bei der zystischen Akne um eine wirklich schwere Form der Akne handelt, gibt es neben der medizinischen Behandlung durch einen Dermatologen nur wenige häusliche Mittel, die zur konkreten Bekämpfung der Akne eingesetzt werden können. Wichtig ist jedoch, dass Du täglich darauf achtest, Dein Gesicht gründlich zu reinigen. So befreist Du Deine Haut von Schmutz und Öl, reinigst die Poren und mit dem passenden Reinigungsprodukt pflegst Du Deine Haut schonend. Außerdem solltest Du darauf achten, Kosmetikprodukte zu verwenden, die nicht komedogen sind, also keine Mitesser auslösen. Auch Stress, ungesunde Ernährung sowie der Konsum von Alkohol und Nikotin sind Faktoren, die die zystische Akne begünstigen und dementsprechend unbedingt vermieden werden sollten.

Im Einzelfall kann auch eine hormonelle Therapie, z. B. durch die Verhütungspille, bei zystischer Akne sinnvoll sein. Sie setzt am Kern der Ursache an, indem sie den Hormonspiegel reguliert. Aufgrund der großen Nebenwirkungen sollte die Einnahme der Pille jedoch gut überlegt sein und nur unter enger Absprache mit dem Dermatologen und anderen Fachärzten stattfinden.

Weitere Informationen

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Haut

PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
Unsere ProdukteErfahrungenUnsere ÄrzteFAQSo funktioniert’sInhaltsstoffeHautratgeberKontaktiere unsKarriereThemen
PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
AGB & WiderrufsrechtImpressumDatenschutzerklärungEmpfehlungsprogramm NutzungsbedingungenDateneinstellungen