Arten

Akne-Arten: Welche Akne habe ich?

Der Begriff “Akne” wird häufig für eine ganze Reihe verschiedener Hautunreinheiten und -probleme verwendet. Die Unterscheidung einzelner Akne-Arten ist jedoch entscheidend, um für Dich die passende Behandlung zu finden.

Wir zeigen Dir, welche Unterschiede es zwischen verschiedenen Akneformen gibt und wie Du mit FORMEL Skin direkt online herausfindest, welche Akne-Art bei Dir vorliegt.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Welche Arten von Akne gibt es?

Beim Großteil der gewöhnlichen Akne-Arten handelt es sich um Formen der gewöhnlichen Akne (Akne vulgaris). Sie entsteht durch starke Hormonschwankungen und wird deshalb häufig auch als hormonelle Akne bezeichnet. Eine Übersicht über andere Arten bzw. Sonderformen von Akne findest Du weiter unten auf dieser Seite. Zunächst wollen wir Dir zeigen, wie sich die Akne vulgaris hinsichtlich Schweregrad und Altersphase unterscheiden lässt. 

Akneformen: Unterscheidung nach Schweregrad

Auch wenn die Unterscheidung nach der “Schwere” der Akne sehr häufig erwähnt wird, solltest Du sie eher als eine grobe Orientierung sehen. Jede Haut ist anders, wodurch auch die Akne vulgaris immer in unterschiedlicher Form auftreten kann. Klar voneinander abgrenzen lassen die unterschiedlichen Formen deshalb nicht immer – bei der ersten Einschätzung helfen sie aber in jedem Fall. 

Leichte Akne vulgaris (Akne comedonica)

Als leichte Akne werden die Ausprägungen der Akne vulgaris bezeichnet, bei der vor allem Mitesser (Komedonen) und nur vereinzelte entzündliche Symptome auftreten. Diese Form der Akne lässt sich häufig schon mit der richtigen Hautpflege wirksam behandeln. Sie kann aber auch den Beginn einer stärkeren Ausprägung bedeuten, weshalb wir Dir grundsätzlich dazu raten, Dich auch bei einer leichten Akne dermatologisch beraten zu lassen. 

Mittelschwere Akne vulgaris (Akne papulopustulosa)

Bei einer mittelschweren Ausprägung entstehen mehr entzündliche Symptome – beispielsweise größere Papeln und Pusteln. Ähnlich wie bei der Akne comedonica treten die Symptome vor allem im Gesicht auf, gleichzeitig sind aber auch der Rücken, die Brust, die Schultern und die Oberarme öfter betroffen. 

Schwere Akne vulgaris (Akne conglobata)

Die schwere Akne tritt wesentlich seltener auf als die beiden leichteren Ausprägungen. Dabei können die entzündeten Knoten mehrere Zentimeter groß werden und sich über das ganze Gesicht und den Rücken erstrecken. Durch die Schwere der Entzündungen treten hierbei nicht nur Abszesse auf, sondern es kann auch zu Fisteln sowie einer starken Narbenbildung kommen. Eine besonders schwerwiegende Form der Akne conglobata ist die Akne fulminans. Sie kommt zwar nochmals seltener vor, verursacht jedoch zusätzlich zu den genannten Symptomen unter anderem Fieber, angeschwollene Lymphknoten und Gelenkentzündungen.

Wie schwer ist meine Akne?

FORMEL Skin liefert Dir die Antwort: Unsere Dermatologen analysieren direkt online Dein Hautbild und stellen so eine individuelle Behandlung mit den Wirkstoffen zusammen, die wirklich zu Deiner Haut passen. So siehst Du bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse. Mach jetzt online unseren Hauttest, lass Dir Deine ganz persönliche Aknebehandlung nach Haus schicken und spare 20 % auf die erste Lieferung.

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Akneformen: Unterscheidung nach Alter

Häufig werden Akne, Pickel und Hautunreinheiten vor allem mit der Pubertät in Verbindung gebracht. Das ist natürlich nur teilweise richtig: Da Aknesymptome meistens aufgrund starker Hormonschwankungen auftreten, ist die turbulente Phase während der Pubertät zwar gewissermaßen prädestiniert dafür, nichtsdestotrotz gibt es aber auch im Baby-, Kleinkind- und Erwachsenenalter Ursachen, die Akne(schübe) bewirken können.

Neugeborenenakne (Akne neonatorum)

Bei rund 20 % aller Kinder tritt kurz nach der Geburt die sogenannte Neugeborenenakne auf. Dabei kommt es zu vereinzelten roten Flecken, Mitessern und Pusteln. Im Gegensatz zu den meisten anderen Akneformen geht die Neugeborenenakne nach einigen Wochen von selbst zurück und muss nicht behandelt werden.

Kleinkindakne (Akne infantum)

Die Kleinkindakne (auch als Akne juvenilis bekannt) betrifft rund 10 % der Kinder zwischen ihrem dritten und zwölften Lebensmonat. Erkennen kannst Du sie in den meisten Fällen an einer hohen Anzahl dichter Mitesser im Gesicht sowie vereinzelten Papeln oder Pusteln. Anders als bei der Neugeborenenakne solltest Du in diesem Fall aber mit Deinem Kind zum Kinderarzt bzw. Dermatologen, um die Hautunreinheiten professionell untersuchen zu lassen.

Pubertätsakne (Akne vulgaris)

Mit der klassischen Pubertätsakne haben ca. 70 % aller Jugendlichen zwischen ihrem 15. und 18. Lebensjahr zu kämpfen. Deshalb wird diese Form der Akne vulgaris auch häufig als “normale” oder “gewöhnliche” Akne bezeichnet. Bei den meisten Menschen geht sie nach der Pubertät stark oder sogar komplett zurück – zu einzelnen Akneschüben kann es aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch noch im Erwachsenenalter kommen.

Erwachsenen-/Spätakne (Akne tarda)

Die Spätakne tritt bei rund 25 % der Erwachsenen über 25 Jahre auf. Erkennen lässt sie sich meistens rund um das Kinn und den Kiefer sowie am Hals und am Oberkörper. Anders als bei allen zuvor genannten Akne-Arten sind hier erstmals mehr Frauen als Männer betroffen. Auch dafür sind hormonelle Ursachen verantwortlich: Durch eine Schwangerschaft, das Absetzen der Anti-Baby-Pille oder die Menopause gibt es für Frauen wesentlich mehr “Ereignisse”, die starke Hormonschwankungen verursachen können.

Deine ganz persönliche Behandlung

Mithilfe einer professionellen Hautanalyse stellen unsere Dermatologen die passenden Wirkstoffe für Dich zusammen und liefern Dir so Deine ganz persönliche Aknebehandlung direkt nach Hause. Mit FORMEL Skin findest Du sofort die Behandlung, die zu Deiner Haut passt und siehst bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse. Mache jetzt den Hauttest und spare 20 % bei der ersten Lieferung.

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Welche Akne-Art habe ich?

Insbesondere wenn Du erst kürzlich angefangen hast, Dich mit den Themen Akne und Hautunreinheiten auseinanderzusetzen, kann es umso schwerer sein, herauszufinden, ob es sich bei Deinen Hautunreinheiten um Akne oder um andere Hautveränderungen handelt. Hier wollen wir Dir helfen: Bei FORMEL Skin kannst Du online eine Hautanalyse von unseren erfahrenen Dermatolog*innen durchführen lassen und weißt so genau, welche Akne-Art bei Dir besteht und wie Du diese am wirksamsten behandelst.

Dazu füllst Du einfach online unseren Fragebogen aus und schickst einige Fotos dazu. Auf dieser Basis kann unser Dermatologie-Team feststellen, welche Akne bzw. welche Hautunreinheiten bei Dir vorliegen und Dir eine individuelle Behandlung mit den Wirkstoffen zusammenstellen, die am besten zu Deiner Haut passen.

Du erhältst von uns drei individuell für Dich angemischte Produkte (Behandlungs-Formel, Reinigung & Pflege) nach Hause geschickt, sodass Du Deine Aknebehandlung ganz einfach von zu Hause aus durchführen kannst und so bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse siehst. Während der gesamten Behandlung begleiten Dich unsere Dermatolog*innen und passen die Wirkstoffe und Dosierungen regelmäßig an die Fortschritte Deiner Behandlung an.

Deine ganz persönliche Behandlung

add photos

Schritt 1

Fragebogen zu Deiner Haut ausfüllen
add photos

Schritt 2

3 Bilder für den Arzt aufnehmen
doctor treatment

Schritt 3

Das Ärzteteam bestimmt die Wirkstoffe
treatment delivery

Schritt 4

Formel wird angemischt und das Set versendet
doctor message

Schritt 5

Ärzteteam passt Deine Formel stetig auf Deine Haut an und ist für Dich da

Akneformen: Spezielle Arten von Akne

Die Akneformen, die wir Dir bis zu diesem Punkt vorgestellt haben, sind im weitesten Sinn alle verschiedene Ausprägungen der Akne vulgaris. Zusätzlich gibt es einige weitere Formen der Akne, die häufig nichts mit den (hormonellen) Ursachen der gewöhnlichen Akne zu tun haben, dennoch aber ähnliche Symptome hervorrufen können und deshalb ebenfalls als Akne bezeichnet werden. Häufig spielen bei diesen Akne-Arten nicht Hormone die Hauptrolle, sondern viel mehr exogene (= externe) Faktoren.

Akne inversa

Hierbei handelt es sich um eine schwere Erkrankung, die das gesamte Abwehrsystem des Körpers beeinträchtigt. Hauptsächlich kommt diese Form unter großen Hautfalten und im Intimbereich vor. Die Akne inversa ist nicht vollständig heilbar und erfordert in manchen Ausprägungen eine Operation, um die Symptome in einem Rahmen zu halten, der den Patient*innen einen normalen Alltag ermöglicht. Die Ursachen sind hier bisher nicht vollständig erforscht, neben einer Vererbung und hormonellen Gründen werden aber auch Nikotinkonsum und Übergewicht als Verursacher vermutet. 

Kontaktakne (Akne venenata)

Diese Akneform zeigt sich durch Mitesser an den Hautstellen, die mit einem bestimmten Stoff in Kontakt gekommen sind. Zu den häufigsten Auslösern gehören Chlor, Jod, Teer und Öle. Da der Kontakt häufig im Arbeitsumfeld zustande kommt, wird die Kontaktakne manchmal auch als “Berufsakne” bezeichnet.

Kosmetikakne (Akne cosmetica)

Die Kosmetik- bzw. Make-up-Akne ist eine Unterart der Akne venenata und wird durch sogenannte komedogene Inhaltsstoffe in Pflege- und Kosmetikprodukten verursacht. Diese sorgen dafür, dass die Poren verstopfen und die Haut zum Nährboden für Mitesser wird. Sobald das verursachende Produkt nicht mehr benutzt wird, gehen im Normalfall auch die Aknesymptome schnell wieder zurück.

Medikamentenakne (Akne medicamentosa)

Zwar wird diese Akneform oftmals als Anabolika-Akne betitelt, entstehen kann sie aber durch eine Vielzahl verschiedener Medikamente (z. B. bromhaltige Schlafmittel) und Ergänzungsmittel. Zu den häufigsten Verursachern gehört dennoch der Missbrauch von Anabolika oder Steroiden. Gleichzeitig kann die Akne medicamentosa aber auch durch die Einnahme von Kortison bei chronischen Erkrankungen ausgelöst werden.

Mallorca-Akne (Akne aestivalis)

Diese Akneform trägt den Spitznamen Mallorca-Akne, da sie in Zusammenhang mit einer erheblichen UV-Einwirkung auftritt. Da es sich um eine Überempfindlichkeitsreaktion der Haut auf Licht handelt, müsste diese Form streng genommen den Licht- anstatt den Hautkrankheiten zugeordnet werden. Zu den häufigsten Symptomen gehören stark juckende, rote Punkte, die ohne weitere Sonneneinwirkung nach wenigen Tagen von selbst abheilen.

Zystische Akne

Zwar sieht man die Ausprägungen der zystischen Akne wesentlich seltener, dafür ist sie für die Patient*innen aber umso schmerzhafter. Die Entzündungen treten hier nicht zwingend an die Hautoberfläche, sondern sitzen manchmal tief im Inneren. Indem sie auf umliegende Bereiche übergreifen, verursachen sie Zysten, die sich oft über mehrere Wochen unter der Haut halten.

Pilzakne (Fungal-Akne)

Diese Hautirritation wird auch als Pilzakne bezeichnet und hat dabei streng genommen gar nichts mit Akne zu tun. Die Verursacher sind hier keine Bakterien, sondern Pilze, was zur Folge hat, dass ein gänzlich anderer Behandlungsansatz nötig ist. Die Punkte der Fungal-Akne haben Ähnlichkeit mit klassischen Pickeln, jucken stark und verschlimmern sich beispielsweise durch Schweiß, erhöhte Luftfeuchtigkeit und eine generell erhöhte Hauttemperatur.

Akne oder Hautunreinheiten: Was habe ich?

Du bist Dir immer noch unsicher, ob es sich bei Deinen Hautunreinheiten um Akne handelt? Dann lass Dir von unseren Dermatologen helfen: Du kannst direkt online Deine Haut analysieren lassen und erhältst so eine zuverlässige Einschätzung. 

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

15 Ausgewählte Artikel

Wie kann ich Akneflecken wegbekommen?
Weiterlesen

Häufig gestellte Fragen

Hast Du eine medizinische Frage? Wir haben die passende Antwort.

Hier erfährst Du alles, was Du über Deine Behandlung, allergische Reaktionen oder Deine Routine wissen musst.

before treatmentduring treatmentafter treatment
Unterschiedliche Arten von Akne können anhand der Altersphase, der Ursache oder der Ausprägung der Symptome unterteilt werden. Die gewöhnliche Akne (Akne vulgaris) wird meistens anhand des Schweregrades in leichte, mittelschwere und schwere Akne unterteilt.
Welche Art der Akne vorliegt, kann ein Dermatologe schnell anhand der typischen Symptome (z. B. Papeln) einschätzen. Durch eine Online-Beratung ist eine schnelle Diagnose möglich, auf die anschließend eine individualisierte Behandlung aufgebaut werden kann.
Neben der gewöhnlichen Akne (Akne vulgaris) gibt es einige Sonderformen, die meistens anhand ihrer Ursache unterschieden werden. Zu den verbreitetsten gehören die Akne inversa, Mallorca-Akne, Kontaktakne, Medikamentenakne und Kosmetikakne.

Weitere Informationen

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Haut

PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
Unsere ProdukteErfahrungenUnsere ÄrzteFAQSo funktioniert’sInhaltsstoffeHautratgeberKontaktiere unsKarriereThemen
PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
AGB & WiderrufsrechtImpressumDatenschutzerklärungEmpfehlungsprogramm NutzungsbedingungenDateneinstellungen