Akne

Pickel auf der Stirn: Was kann ich tun?

Die Stirn gehört mit zu den anfälligsten Körperstellen für Pickel und unreine Haut. 

Wir zeigen Dir, wann es sich bei den Pickeln um eine Form der Akne handelt und wie Dir die individuelle Behandlung mit FORMEL Skin dabei hilft, die Stirnpickel wieder loszuwerden.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Stirnpickel loswerden mit einer ganzheitlichen Pflegeroutine

Die Stirn ist Teil der T-Zone unseres Gesichts und damit auch besonders anfällig für Pickel und Hautunreinheiten. Sobald sie jedoch chronisch auftreten, ist das ein eindeutiger Hinweis auf eine Akne-Erkrankung, die häufig nur mithilfe von ärztlich angeordneten Wirkstoffen behandelt werden kann. Diesen Schritt auf dem Weg zu gesunder Haut wollen wir Dir mit FORMEL Skin erleichtern: Ein Team aus erfahrenen Ärzt*innen steht Dir zur Seit und wählt für Dich genau Dir Wirkstoffe aus, mit denen Du Akne auf der Stirn einfach und effektiv behandelst. 

Alles, was wir dafür benötigen, sind ein paar Angaben zu Deiner Haut und 3 Fotos Deiner Stirn. Die Ärzt*innen finden für Dich heraus, welche Wirkstoffe Deine Haut gerade benötigt und kombinieren sie in einer individuellen Wirkstoffroutine, die aus einer Apotheke direkt zu Dir nach Hause geschickt wird. 

Akne und Pickel auf der Stirn kannst Du mit Deinen Produkten bequem im eigenen Badezimmer behandeln. Aber auch nach der ersten Analyse sind die Ärzt*innen immer für Dich da: In regelmäßigen Check-ins kannst Du alle Deine Fragen zum Thema Dermatologie stellen und ihr überprüft gemeinsam die Fortschritte Deiner Therapie. So können die Wirkstoffe auch regelmäßig neu angepasst werden und Du siehst bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.

Akne auf der Stirn behandeln und 2 × 20 % Rabatt sichern

Mit FORMEL Skin findest Du genau die Aknebehandlung, die zu den Bedürfnissen Deiner Haut passt. Mach jetzt den Hauttest und sichere Dir mit dem Code SKINCODE2x20 20 % Rabatt auf Deine ersten beiden Behandlungsmonate bei FORMEL Skin.

Akne auf der Stirn mit FORMEL Skin behandeln

Die Kombination aus medizinischen Wirkstoffen und einer persönlichen Beratung hat sich bei der Behandlung von Akne auf der Stirn als besonders wirkungsvoll erwiesen. Genau aus diesem Grund haben wir von FORMEL Skin dieses Behandlungsmodell übernommen und bieten Dir, mithilfe von neuen Technologien, viele weitere Vorteile:

  • Individuelles Behandlungs- und Pflegeset gegen Akne, Pickel und unreine Haut auf der Stirn
  • Wirkstoffe auf Dich und Deine Haut zugeschnitten
  • Persönlicher Kontakt zu Deine/m Dermatolog*in (freiwillige Check-Ins)
  • Keine Termine, keine Öffnungszeiten – Behandlung komplett von zu Hause
  • Automatischer Refill Deiner Produkte jeden Monat (jederzeit kündbar)
  • Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands (Schweiz: 10 €)
  • Personalisierte Behandlung mit Geld-zurück-Garantie

Erste Ergebnisse in 6 Wochen

Mit FORMEL Skin findest Du sofort die Aknebehandlung, die zu Dir und Deiner Haut passt. Mithilfe einer professionellen Hautanalyse stellen erfahrene Dermatologen die passenden Wirkstoffe für Dich zusammen und liefern Dir so Deine ganz persönliche Behandlung direkt an die Haustür. Bereits nach 6 Wochen siehst Du erste Ergebnisse – mach jetzt den Hauttest und spare mit dem Code SKINCODE2x20 20 % auf die ersten beiden Lieferungen.

Ursachen: Wie entstehen die Pickel auf der Stirn?

Wenn die Pickel auf Deiner Stirn durch eine Akne vulgaris entstehen, haben sie in den meisten Fällen hormonelle Ursachen. In der Regel wird Akne – und damit auch die Pickel – durch eine hormonelle Dysbalance ausgelöst, die zu einer gestörten Produktion von Talg (schützender Fettfilm) führt. Das weibliche Geschlechtshormon Östrogen kontrolliert die Talgproduktion unserer Haut. Das männliche Geschlechtshormon Testosteron hingegen fördert sie. So kommt es beispielsweise kurz vor der weiblichen Menstruation dazu, dass der Östrogenspiegel sinkt, während der Testosteronspiegel konstant bleibt. 

Für die Haut bedeutet das eine Überproduktion von Talg und die Verstopfung bzw. Entzündung der Poren als Folge. Die Verstopfungen werden zunächst in Form von Komedonen (Mitessern) auf der Stirn sichtbar – kommt es zu einer Entzündung, können daraus Symptome wie Pickel und Papeln entstehen. 

Dass die Stirn und der Haaransatz besonders anfällig für unreine Haut sind, hat einen einfachen Grund: Sie gehören mit zur sogenannten T-Zone (Stirn, Nase, Kinn) des Gesichts, in der sich besonders viele der Talgdrüsen befinden.

Bei wem treten Pickel auf der Stirn besonders häufig auf?

Da die Ursachen der Pickel und Hautunreinheiten auf der Stirn meistens hormonell sind, treten sie vor allem während der starken Hormonschwankungen in der Pubertät auf. Im Erwachsenenleben gibt es vor allem für biologische Frauen unterschiedliche Auslöser, die neue Schübe verursachen können. Dazu gehören unter anderem die Menstruation, eine Schwangerschaft oder das Absetzen der Anti-Baby-Pille. 

Anfällig für Stirnpickel sind zudem vor allem Menschen mit Mischhaut oder fettiger Haut. Da sich auf ihrer Haut ein öliger Film bildet, ist die Stirn der optimale Nährboden für Bakterien.

Was kann die Entstehung von Pickeln auf der Stirn verstärken?

Neben den hormonellen Ursachen für die Pickel auf der Stirn gibt es auch noch andere innere und äußere Faktoren, die einen Einfluss haben können. Sie sind zwar nicht der ursprüngliche Auslöser, können bei einer grundsätzlichen Veranlagung zur Akne aber neue Pickel-Schübe auf und an der Stirn begünstigen. Zu diesen “Risikofaktoren” gehören vor allem: 

  • Ernährung – vor allem kohlenhydratlastige Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index und Halbfettmilchprodukte
  • Stress – das Stresshormon Cortisol fördert die Talgproduktion und kann “Stresspickel” auf der Stirn auslösen
  • Textilien – auf ungewaschener Bettwäsche oder Handtüchern sammeln sich Bakterien
  • Kosmetik – komedogene (Poren verstopfende) Inhaltsstoffe und fettige Kosmetik begünstigen die Entstehung von Stirnpickeln
  • Zigaretten – Nikotin und Zigarettenrauch machen die Haut anfälliger für die Entstehung von Unreinheiten
  • Alkohol, Hautreizungen durch Rasur, hohe Luftfeuchtigkeit

 

Insbesondere wenn wir nervös oder gestresst sind, neigen wir noch mehr dazu, unser Gesicht – und insbesondere die Stirn – häufig zu berühren. Das solltest Du so gut es geht vermeiden und die Pickel auf der Stirn auch nicht selbstständig ausdrücken oder an ihnen herumquetschen. Auch wenn es manchmal schwerfällt, trägst Du so nur zusätzliche Bakterien in die offenen Hautstellen und riskierst damit auch stärkere Entzündungen.

Sind meine Hautunreinheiten auf der Stirn Pickel?

Du bist Dir nicht sicher, ob es sich bei Deinen Pickeln an der Stirn um Akne vulgaris oder Fungal-Akne handelt? Bei FORMEL Skin kannst Du ganz einfach online Dein Hautbild von erfahrenen Dermatolog*innen analysieren lassen. Füll dazu einfach unseren Online-Fragebogen aus!

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Sind meine Pickel an oder auf der Stirn Akne?

Dass die Stirn und der Haaransatz zu den typischen Stellen für Mitesser, Pickel und unreine Haut gehören, hat vor allem eine Ursache: In diesem Bereich des Gesichts befinden sich besonders viele Talgdrüsen, die bei der Entstehung eine zentrale Rolle spielen. Die Frage, die dadurch häufig aufkommt: Bedeuten Pickel auf der Stirn, dass ich Akne habe?

Aus medizinischer Sicht lässt sich das leicht beantworten: Auch Mitesser und vereinzelte Pickel sind Symptome der Akne vulgaris – in vielen Fällen handelt es sich eben nur um eine leichtere Form. Diese grundsätzliche Veranlagung zur Akne ist auch der Grund dafür, warum sie bei rund 85 % aller Jugendlichen während der Pubertät auftritt. Da die Akne vulgaris die häufigste Hautkrankheit der Welt ist, sind auch Pickel im Stirnbereich sehr gewöhnlich – dass es sich im medizinischen Sinn um Akne handelt, muss Dir also keine Angst machen. 

Pickel auf der Stirn oder Fungal-Akne: Wo liegt der Unterschied?

Eine wichtige Trennung von der Akne auf der Stirn gibt es dennoch: Wenn bei Dir viele kleine Pickel-ähnliche Hautunreinheiten auf der Stirn entstehen, kann es sich dabei um eine Fungal-Akne handeln. Auch wenn sie als Akne bezeichnet wird, hat sie kaum etwas mit der Akne vulgaris gemeinsam: Bei Fungal-Akne auf der Stirn handelt es sich um eine Pilzerkrankung. Die typischen Symptome sind winzig kleine Papeln, die keinen Inhalt haben. Den Unterschied bemerkst Du auch daran, dass die Fungal-Pickel stark jucken können – das ist bei Akne-Pickeln nicht der Fall. 

Da die Stirn, die Schläfen und der Haaransatz mit zu den typischen Stellen für Fungal-Akne gehören und sich die Behandlung stark von der bei “gewöhnlichen” Pickeln unterscheidet, solltest Du Dich vorab am besten von eine/m Dermatolog*in beraten lassen, wenn Du Dir nicht ganz sicher bist, worum es sich bei den Hautunreinheiten auf Deiner Stirn handelt.

Akne & Pickel auf der Stirn: So sehen die Symptome aus

Als Hauterkrankung können Akne (auch Acne vulgaris) und die zugehörigen Symptome im gesamten Gesicht in Erscheinung treten: Die Stirn ist dabei keine Ausnahme. In ihrer leichten Form kommt es dabei meistens zu vereinzelten Mitessern und Pickeln, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden. Sobald die Akne jedoch ein mittelschweres oder schweres Stadium erreicht, treten jedoch auch Entzündungen, Rötungen und Schwellungen in Erscheinung, die sich über die gesamte Stirn vom Haaransatz bis zu den Augenbrauen ausbreiten. Obwohl die entzündeten Pickel teilweise schmerzhaft sind, sind sie nicht gefährlich.

Symptome bei Akne auf der Stirn:

  • Ölige Haut
  • Komedonen (Mitesser) – Talgablagerungen in den Poren, die als weiße oder schwarze Punkte in Erscheinung treten
  • Pusteln (Pickel) – mit Eiter gefüllte Hohlräume
  • Papeln (Knötchen) – kleinere tastbare Hautveränderungen (< 1 cm) in unterschiedlichen Farben und Härtegraden
  • Knoten – Gewebeveränderungen unter der Haut (> 1 cm)
  • Fisteln – Verbindungsgänge zwischen der Haut und anderen Organen
  • Abszesse – geschlossene Eiterbeulen

Dein Weg zu reiner Haut

add photos