Mittel

Mittel: Was hilft gegen Pickel?

Wer sich regelmäßig mit dem Thema Hautpflege auseinandersetzt, findet im Netz beinahe wöchentlich neue Beiträge zu sogenannten Wundermitteln gegen Pickel. Aber: Was hilft wirklich gegen Pickel?

Wir wollen Dir zeigen, welche Mittel Dich auf dem Weg zu reiner Haut am besten unterstützen können und Dir FORMEL Skin Deine ganz individuelle Pflegeroutine gegen Pickel und unreine Haut zusammenstellt.

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Was ist das beste Mittel gegen Pickel?

Für die ganzheitliche Therapie von Pickeln beziehst Du neben einer dermatologischen Behandlung auch die Hautpflege sowie Deine Ernährung und Deinen Lebensstil mit ein. Anstatt Dir ein “bestes Mittel” oder ein vermeintliches Wundermittel gegen Pickel vorzustellen, wollen wir Dir deshalb zeigen, welche Mittel aus diesen unterschiedlichen Bereichen die Behandlung wirksam unterstützen können. 

Frei verkäufliche Hautpflegemittel gegen Pickel

Sollten bei einer leichten Akne lediglich vereinzelte Pickel auftreten, kann die richtige Reinigung und Hautpflege bereits einen entscheidenden Teil ausmachen, um ihnen effektiv entgegenzuwirken. Wir raten Dir jedoch dazu, den Rat eines/r Dermatolog*in einzuholen, um eine professionelle Diagnose zu erhalten und so einer möglichen stärkeren Ausprägung frühzeitig entgegenzuwirken. Bei der Auswahl der Pflegemittel solltest Du auf Seife verzichten, da die meisten Varianten einen sehr hohen pH-Wert  (= greifen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut an und trocknen sie aus) haben und häufig komedogene (Poren verstopfende) Inhaltsstoffe enthalten. Für zu Pickel neigender Haut sind vor allem Reinigungs- und Pflegeprodukte geeignet, die folgende Eigenschaften erfüllen: 

  • Dermatologisch geprüfte Inhaltsstoffe (z. B. Bisabolol aus Kamille, Zink, Ceramide, Aloe Vera)
  • Verzicht auf komedogene (Poren verstopfende) Inhaltsstoffe (z. B. Kokosöl, Olivenöl, Acetylated Lanolin Alcohol, Isopropyl Myristate, Oleth-3)
  • niedriger pH-Wert (pH 5 - 5,5)
  • Verzicht auf hautschädigende Alkohole (z. B. Propanol, Alcohol Denat.)
  • Keine Duftstoffe (können Kontaktallergien auslösen)

Damit die Produkte auch der Entstehung von Pickeln entgegenwirken, kannst Du beim Kauf darauf achten, dass sie komedolytische (Mitesser auflösende) Wirkstoffe enthalten. Frei verkäuflich in der Drogerie oder Apotheke sind unter anderem Benzoylperoxid (BPO) und Salicylsäure. Solltest Du Dir bei der Auswahl oder Dosierung der Wirkstoffe unsicher sein, kann Dich ein Dermatologe beraten. 

Hilft Desinfektionsmittel gegen Pickel?

Ähnlich wie auf Seife, solltest Du bei der Behandlung der Pickel auch auf Desinfektionsmittel verzichten, da sie die natürliche Schutzbarriere der Haut schädigen und die Haut zu stark austrocknen können.

Dein Weg zu reiner Haut

add photos

Schritt 1

Fragebogen zu Deiner Haut ausfüllen
add photos

Schritt 2

3 Bilder für den Arzt aufnehmen
doctor treatment

Schritt 3

Das Ärzteteam bestimmt die Wirkstoffe
treatment delivery

Schritt 4

Formel wird angemischt und das Set versendet
doctor message

Schritt 5

Ärzteteam passt Deine Formel stetig auf Deine Haut an und ist für Dich da

Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Pickel

Spätestens wenn die Pickel im Rahmen einer mittelschweren Akne auftreten, ist eine dermatologische Behandlung wichtig. Durch die Kombination unterschiedlicher verschreibungspflichtiger Medikamente entsteht ein Wirkungsprofil, das unterschiedlichen Aspekten der Pickel-Entstehung entgegenwirken kann. Indem unter anderem Retinoide (Vitamin-A-Derivate), Antibiotika (z. B. Clindamycin), Benzoylperoxid (BPO) oder Salicylsäure zum Einsatz kommen, können folgende Effekte erzielt werden: 

  • Linderung und Vorbeugung von Entzündungen
  • Bekämpfung von Aknebakterien (Propionibacterium acnes – P.acnes)
  • Reduktion der Talgproduktion (Hautfettproduktion)
  • Beseitigung von Verhornungsstörungen

Wie diese Medikamente gegen die Pickel eingesetzt werden, hängt immer vom jeweiligen Patienten (u. a. Hauttyp, Alter), aber auch von der Form der Akne ab. Der Großteil lässt sich sehr wirksam äußerlich mit Medikamenten in Form von Cremes oder Gelen behandeln. Durch den Ansatz von FORMEL Skin ist es möglich, dass ein Dermatologe die Wirkstoffe im engen Austausch mit Dir an Deine Haut anpassen kann. So wird nicht nur den Pickeln möglichst effektiv entgegengewirkt, sondern die Wirkstoffdosis kann mit der Zeit auch so angepasst werden, dass sie für eine langfristige Erhaltungstherapie geeignet ist. 

Sollten die Pickel im Rahmen einer schweren Akne auftreten oder eine äußerliche Therapie mit Cremes nicht möglich sein, wird häufig (ergänzend) mit Medikamenten in Tablettenform behandelt. Dabei kommen vorwiegend das Retinoid Isotretinoin oder Antibiotika (v. a. Minocyclin, Doxycyclin) zum Einsatz.

Erste Ergebnisse nach 6 Wochen

Dein/e Dermatolog*in begleitet Dich während der gesamten Behandlung und passt die Wirkstoffe in den Produkten individuell an. Auch wenn jede Haut ein wenig anders ist, siehst Du so mit FORMEL Skin bereits nach 6 Wochen erste Ergebnisse.