Akne

Welche Vitamine helfen bei Akne?

An apple a day keeps the doctor away? Ganz so leicht ist es leider nicht, aber Vitamine können viel — auch für unsere Haut und vor allem bei Akne. Wie genau Vitamine wirken und welche besonders gut für Deine Haut sind, kannst Du hier nachlesen.

 

Unterstutzt von fuhrenden Ärzten & Apothekern

Inhaltsverzeichnis

Deine FORMEL Skin-Dermatologin

Dr. med. Sarah Bechstein

Facharzt für Dermatologie
Zum Profil

“Fehlende Vitamine machen sich nicht immer direkt bemerkbar. Insbesondere mit empfindlicher Haut solltest Du deshalb regelmäßig checken lassen, ob bei Dir Mängel vorliegen.”

Was sind Vitamine?

Vitamine beschreiben zusammenfassend unterschiedliche organische Verbindungen, die in kleinen Mengen für den Stoffwechsel benötigt werden. Die meisten Vitamine dienen als Cofaktoren für verschiedenste Reaktionen im Körper. Alternativ bieten sie als Antioxidantien Schutz vor sogenannten freien Radikalen (Moleküle, die bei zu hoher Anzahl die gesunden Zellen angreifen). Vitamine übernehmen also eine lebenswichtige Funktion, indem sie unsere Zellen schützen und bei der Regeneration unterstützen. Dabei werden sie hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen. Eine Ausnahme bildet das Vitamin D, das Sonnenvitamin, welches nicht nur durch Nahrung, sondern auch durch Sonnenstrahlung (UVB) im Körper gebildet wird.

Welche Vitamine sind wichtig für Deine Haut?

Auf unsere Haut haben Vitamine zahlreiche positive Effekte. Vor allem Vitamin A, B, C und E sind wahre Helfer. Sie wirken sich unter anderem auf die Zellbildung und die Feuchtigkeitsregulation der Haut aus und verleihen ihr somit Elastizität, einen frischen Teint und ein gesundes Aussehen. Dabei setzten die einzelnen Vitamine an unterschiedlichen Stellen an.

Unsicher, ob Deiner Haut wichtige Vitamine fehlen?

Die Vitaminversorgung der Haut selbst einzuschätzen, kann schwierig sein. Unsere Dermatologen führen deshalb gerne online eine Hautanalyse bei Dir durch und geben Dir eine professionelle Einschätzung zu Deinem Hautbild. Füll dazu einfach unseren Fragebogen aus!


Indem Du unseren Online-Fragebogen ausfüllst, können unsere Dermatologen eine schnelle Analyse deines Hauttyps und Deiner Hautunreinheiten durchführen. So weißt Du genau, welchen Hauttyp Du hast und welche Öle bzw. Aknebehandlungen dazu passen.

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Vitamin A

Vitamin A wird vom Körper selbst produziert, wenn ihm Provitamine (z. B. Beta-Carotin) durch die Nahrung zugeführt werden. Vitamin A übernimmt folgende Funktionen in Deiner Haut:

  • Regeneration
  • Neubildung von Zellen
  • Entzündungshemmung
  • Feuchtigkeitsregulation
  • Anti-Aging-Effekt

Zur Vitamin A-Gruppe, den sogenannten Retinoiden, zählt unter anderem das zunehmend in der Kosmetik verwendete Retinol. Retinoide werden von der Haut in bis zu drei Schritten in Retinsäure (Tretinoin) umgewandelt. Das ist die aktive Vitamin-A-Säure, die Deine Haut zur Regeneration benötigt. Dabei ist Retinol-Ester die schwächste aber auch verträglichste Form. Erst wenn die schwächeren Retinoide zu Tretinoin umgewandelt werden, erreichen sie den gewünschten Effekt. Tretinoin findest Du ausschließlich in verschreibungspflichtigen Produkten, da es Deine Haut irritieren kann und somit nur unter dermatologischer Beobachtung verwendet werden sollte. Es wirkt keratolytisch (hornlösend) sowie komedolytisch (Mitesser auflösend) und wird vor allem zur Behandlung von Akne eingesetzt. Retinol ist eine Zwischenstufe zwischen Retinol-Ester und Tretinoin und somit besser verträglich, aber auch nicht ganz so wirksam wie die aktive Vitamin-A-Säure. Retinoide werden in sehr geringen Konzentrationen in Cremes und Salben verwendet. Lebensmittel, die die notwendigen Provitamine enthalten, sind beispielsweise Süßkartoffeln, Brokkoli, Spinat, Karotten, Leber und Fisch.

Vitamin-B-Komplex

Alle acht B-Vitamine werden unter dem Vitamin-B-Komplex zusammengefasst. Viele dieser Vitamine sind in Hülsenfrüchten, Nüssen, Sauerkraut, Eiern oder Fisch vorhanden. Sie sind maßgeblich an der Zellerneuerung, der Hautregeneration und der Feuchtigkeitsregulation beteiligt. Der Körper kann diese Vitamine allerdings nicht speichern, da sie wasserlöslich sind. Aus diesem Grund solltest Du sie regelmäßig im Rahmen einer ausgewogenen Ernährung mit geeigneten Lebensmitteln aufnehmen. Einige der B-Vitamine übernehmen besondere Aufgaben in Deiner Haut:

Vitamin B3 (Niacinamid oder auch Nicotinsäure) — stärkt die natürliche Hautbarriere, reduziert die Produktion von Talg (Hautfett) und ist am Stoffwechsel beteiligt. Besonders geeignet ist es unter anderem bei Hauterkrankungen wie z. B. Akne.

Vitamin B7 (Biotin oder Vitamin H) — trägt zur Erhaltung einer gesunden Haut bei, indem es den Regenerationsprozess der Haut sowie das Wachstum der Talgdrüsen unterstützt. Trockene und juckende Haut profitiert von dem Vitamin am meisten.

Vitamin C

Das wohl bekannteste aller Vitamine ist Vitamin C, auch Ascorbinsäure genannt. Es übernimmt viele Funktionen, ist jedoch wasserlöslich, weshalb es im Körper nicht lange gespeichert werden kann. Das bedeutet, dass Vitamin C sehr regelmäßig über Nahrungsmittel aufgenommen werden muss. Zusätzlich verarbeitet der Körper das Vitamin sehr schnell, sodass Du am besten mehrere Portionen Obst und Gemüse über den Tag verteilt essen solltest. Für die Haut sind folgende Funktionen wichtig:

  • Stärkung des Bindegewebes
  • Entzündungshemmung
  • Feuchtigkeitsspende
  • Förderung der Wundheilung
  • antioxidative Wirkung (Schutz vor freien Radikalen)

Vitamin C hat besonders positive Effekte auf trockene Haut. Du findest es sowohl in vielen Cremes und Seren als auch in Lebensmitteln wie Zitrusfrüchten (wie Orangen, Zitronen), Paprika, Kiwi und Spinat.

Vitamin E

Vitamin E, auch unter der Bezeichnung Tocopherol bekannt, ist in der Kosmetik als „Anti-Aging-Vitamin“ bekannt, da es den Kollagen-Gehalt der Haut erhöhen kann, wodurch diese straffer und elastischer wird. Das Vitamin ist fettlöslich und kann deshalb gut vom Körper gespeichert werden. Neben dem Anti-Aging-Effekt schützt es die Haut vor freien Radikalen, versorgt sie mit Feuchtigkeit und dringt tief in die unteren Hautschichten ein. Zudem verbessert es die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend. Daher wird es unter anderem zur Behandlung von Akne eingesetzt. Lebensmittel, die das Vitamin enthalten sind z. B. pflanzliche Öle (wie Weizenkeimöl und Sonnenblumenöl), Tofu, Linsen, Avocados, Eigelb und Lachs.

Wie erkennst Du einen Vitaminmangel an Deiner Haut?

Ein Mangel an Vitaminen entsteht dann, wenn der Körper nicht ausreichend mit solchen durch geeignete Nahrungsmittel versorgt wird. Nährstoffe werden dann an anderen wichtigen Stellen eingesetzt, die sie dringend benötigen. Die Haut bleibt dabei meist auf der Strecke und ist unterversorgt. Als Folge entsteht ein schlechteres Hautbild, wenn beispielsweise die Talgregulation aufgrund fehlender Vitamine beeinträchtigt wird. Eine ausgewogene Ernährung kann oft schon nach kurzer Zeit das Hautbild verbessern. Sollten die Mangelerscheinungen weiterhin bestehen bleiben, solltest Du einen Dermatologen zu Rat ziehen, um eine Hauterkrankung auszuschließen und weiterführende Behandlungsmaßnahmen zum Ausgleich des Mangels festzulegen.

Kann ich meine Akne mit Vitaminen behandeln?

Eine Ernährungsumstellung oder Nahrungsergänzungsmittel können zwar ein wichtiger Schritt sein, machen aber unter Umständen nur ein Teil einer erfolgreichen Behandlung aus. Unsere Dermatologen analysieren Deine Haut und sagen Dir, welche Behandlung zu Dir passt. Jetzt Fragebogen ausfüllen!

Geprüfte Experten
Geprüfte Experten

Die Ärzte mit denen wir arbeiten sind geprüfte Experten in ihrem Fachgebiet.

Wie wirken Vitamine auf Akne und Hautunreinheiten?

Untersuchungen zeigen, dass Akne-Patienten häufig unter einem Nährstoffmangel leiden. Durch die teilweise keratolytischen (hornlösenden) und komedolytischen (Mitesser auflösenden) Wirkungen, wie beispielsweise bei Vitamin A, können die Symptome der Akne effektiv behandelt werden. Auch die Regeneration der Haut sowie die entzündungshemmende und schützende Funktion wirken sich sehr positiv auf die Bekämpfung von Akne aus. Eine zusätzliche Aufnahme von Vitaminen durch Cremes, Salben oder Nahrungsergänzungsmitteln kann sinnvoll sein. Du solltest dies aber unbedingt zunächst mit Deinem Dermatologen besprechen. Bei gesunder Lebensweise ist der Körper in der Lage, die notwendigen Vitamine aus der Nahrung aufzunehmen und sie im Körper zu verwerten. Zudem sind Vitamine zwar wichtig, einige von ihnen können in einer Überdosierung aber auch Schäden anrichten (z. B. Vitamin A). Dein Dermatologe berät Dich, welche Vitamine für die Behandlung Deiner Akne oder Deiner Hautunreinheiten sinnvoll sein können und in welcher Form bzw. welcher Konzentration Du sie aufnehmen solltest (z. B. veränderte Ernährung, Cremes, Tabletten).

Häufig gestellte Fragen

Hast Du eine medizinische Frage? Wir haben die passende Antwort.

Hier erfährst Du alles, was Du über Deine Behandlung, allergische Reaktionen oder Deine Routine wissen musst.

before treatmentduring treatmentafter treatment
Vitamine sind organische Verbindungen, die für den Stoffwechsel benötigt werden. Sie übernehmen lebenswichtige Funktionen im Körper. So schützen sie z. B. als Antioxidantien vor freien Radikalen (aggressive Moleküle) und unterstützen die Zellen bei der Regeneration.
Für unsere Haut sind Vitamine vor allem wichtig, weil sie die Hautzellen bei der Regeneration unterstützen und die Haut somit gesund und jung bleibt. Sie versorgen die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit, regulieren die Talgproduktion und stärken unser Immunsystem. Mit einer ausgewogenen Ernährung kannst Du daher Hautunreinheiten effektiv vorbeugen.
Vitamine übernehmen unterschiedliche Funktionen in unserer Haut. Besonders wichtig sind: Vitamin A (Retinoide) — unter anderem zur Regeneration. Vitamin B — unter anderem zur Stärkung der Hautbarriere (z. B. Niacinamid). Vitamin C (Ascorbinsäure) — unter anderem zur Feuchtigkeitsspende. Vitamin E (Tocopherol) — unter anderem zur Erhöhung des Kollagen-Gehalts (AntiAging-Effekt).
Vitamine werden bei einem Mangel an den Stellen eingesetzt, an denen sie dringend benötigt werden. Die Haut leidet oft darunter und reagiert mit Hautunreinheiten, Juckreiz und Trockenheit.
Vitamine werden hauptsächlich durch die Nahrung aufgenommen. Daher ist eine ausgewogene Ernährung unbedingt notwendig, um die Mangelerscheinung zu beheben. Sollte dies nicht ausreichen, können spezielle Cremes, Salben oder auch Nahrungsergänzungsmittel genutzt werden, um den Vitaminhaushalt aufzufüllen. Das sollte jedoch besser in Absprache mit einem Dermatologen geschehen, da eine übermäßige Vitaminzufuhr auch Nebenwirkungen mit sich bringen kann (z. B. bei Vitamin A).
Akne-Patienten leiden oft zusätzlich unter einem Nährstoffmangel. Durch die teilweise keratolytischen (hornlösenden) und komedolytischen (Mitesser auflösenden) Wirkungen, wie z. B. bei Vitamin A, können die Symptome der Akne effektiv behandelt werden. Auch die Regeneration der Haut sowie die entzündungshemmende und schützende Funktion wirken sich sehr positiv auf die Bekämpfung von Akne aus.

Weitere Informationen

Erhalte relevante Inhalte rund ums Thema Haut

PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
Unsere ProdukteErfahrungenUnsere ÄrzteFAQSo funktioniert’sInhaltsstoffeHautratgeberKontaktiere unsKarriereThemen
PayPalVisaAmerican ExpressMstercardDHL
AGB & WiderrufsrechtImpressumDatenschutzerklärungEmpfehlungsprogramm NutzungsbedingungenDateneinstellungen